15.01.2008
aerokurier

Kleiner CenturionMehr Hubraum für den kleinen Centurion

Thielert Aircraft Engines (TAE) aus dem sächsischen Liechtenstein hat dem Kerosin-Flugmotor Centurion 1.7 300 Kubikzentimeter mehr Hubraum spendiert.

Das Aggregat heißt fortan Centurion 2.0. Mit 135 PS bleibt die Leistung (vorerst) gleich. Da der Nachfolger nahezu baugleich ist. hält sich der Aufwand bei einem Motorenaustausch in Grenzen. Lediglich der Kabelbaum und die ECU können vom Centurion 1.7 nicht übernommen werden. Motorträger, Kühlung und FADEC-Motorsteuerung hingegen bleiben unangetastet. Erkennbar ist der Centurion 2.0 am gegossenen Propellergetriebegehäuse.









aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt