28.06.2018
aerokurier

LeseraktionImpressionen vom Sonnenwendfliegen

Die Sommersonnenwende - den längsten Tag des Jahres - nehmen viele Luftsportler zum Anlass, den Sonnenaufgang aus der Cockpitperspektive zu genießen. Auch 2018 zeigen wir in unserer Bildergalerie Impressionen vom Sonnenwendfliegen.

Sunrise_2018_Lechfeld4_(Felix_Goehlert) (jpg)

Foto und Copyright: Felix Göhlert  

 

Um drei Uhr morgens die Hallentore aufschieben und im Scheinwerferlicht der Autos Flugzeuge zum Start bringen - mehr Teambuilding geht in Luftsportvereinen kaum. Und so nutzen viele Motor- und Segelflieger, aber auch Paraglider oder Drachenflieger die Wochenenden um die Sommersonnenwende, um die langen Tage fliegerisch voll auszunutzen. Entgegen kommen ihnen dabei die Bestimmungen der SERA, die für VFR-Flieger die nutzbare Tageszeit deutlich erweitert haben. War bis zur Einführung der EU-Regeln Sunrise und Sunset bzw. bei Flugzeugen mit entsprechender Beleuchtung Sunrise -30 und Sunset +30 Minuten der Rahmen, in dem auf Sicht geflogen werden durfte, gilt jetzt unabhängig von der Beleuchtung der Zeitraum von Beginn der Bürgerlichen Morgendämmerung bis Ende der bürgerlichen Abenddämmerung als Tag. Das bedeutet bis zu 47 Minuten vor Sonnenauf- und 47 Minuten nach Sonnenuntergang kann geflogen werden. Alle Details zur Nachtdefinition nach SERA gibt es in diesem Artikel.

Zahlreiche Leser haben Bilder von ihren fliegerischen Erlebnissen zur Sommersonnenwende eingereicht - wir zeigen sie hier in der Galerie. Die Bilder vom Vorjahr gibts HIER.




aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!