03.09.2010
aerokurier

Aerobatic-BO-105 fürs Museum...verleiht Flüüügel! - Aerobatic-Helikopter fürs Museum

Das Hubschraubermuseum in Bückeburg ist unmittelbar vor Fertigstellung seines Erweiterungsbaus um eine Attraktion reicher: die Red Bull BO 105.

BO 105 fürs Hubschrauber Museum

Kopfüber, so wie sie auch meistens im Flug anzutreffen ist, hängt die Red Bull BO 105 nun im Hubschraubermuseum Bückeburg. Foto: Roland Oster  

 

Fast so spektakulär wie die BO-105-Loopings von Rainer Wilke verlief der „Flug des Duplikats“ ins Bückeburger Hubschraubermuseum. Mit zwei Schwerlastkränen wurde die im Original Red-Bull-Design lackierte BO 105 kopfüber in die Stahlkonstruktion des Erweiterungsbaus des Museums gehoben und mit schweren Stahlketten gesichert. Es dürfte weltweit wohl der erste Helikopter sein, der kopfüber in einem Museum hängt. Die BO 105 war auch der erste Helikopter, mit dem man echte Loopings fliegen konnte. Die Ausstellungsmaschine (gebaut 1981 bei MBB, heute Eurocopter) flog mit der Kennung 80+22 bei den Heeresfliegern in Bückeburg, wo auch Wilke viele Jahre diente. Heute fliegt er atemberaubende Vorführungen mit dem Original D- HTDM von Red Bull.

Das Richtfest für den Erweiterungsbau des Museums ist am 17. September. Nach der kompletten Umstrukturierung des gesamten Museums soll die feierliche Neueröffnung anlässlich des 27. Internationalen Hubschrauberforums (29./30. Juni 2011) stattfinden.  




aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt