05.09.2014
Erschienen in: 07/ 2014 aerokurier

Sicherheitssoftware ProPilotsTraining nützt, Training schützt

Der Rettungshubschrauber befindet sich im Landeanflug, als plötzlich der Heckrotor blockiert. Gefährlich, denn ohne ihn ist der Helikopter unkontrollierbar. Der Pilot bringt die Maschine sicher an den Boden, weil er bestens auf eine solche Notsituation vorbereitet ist. Das gilt längst nicht für alle Piloten, könnte sich aber mit der neuen Trainingssoftware ProPilots bald ändern.

ProPilot Notlage über Wasser

Notlage über Wasser. Wie verahlten sich Pilot und Passagiere richtig? ProPilot erklärt`s. Foto und Copyright: ProPilot  

 

Alexander Steffen (46) ist Einsatzpilot und Fluglehrer bei der Bundespolizei in Bonn/Hangelar. Er hat, aufbauend auf seine langjährige Erfahrung im Polizeieinsatz, als Prüfer und LBA-Sachverständiger sowie Pilot im Luftrettungsdienst, eine Trainingssoftware entwickelt, die Besatzungen von Helikoptern – und künftig auch Piloten von Flächenflugzeugen – umfassend auf Notsituationen vorbereitet und die Sicherheit für Mensch und Maschine nachhaltig erhöht.

„ProPilots“ tauften Steffen und sein Team das internetbasierte Programm, produzierten in einem aufwendigen Verfahren 3-D-animierte Filme und schufen damit eine realitätsnahe Szenerie, die weltweit so noch nie in einer Übungssoftware dargestellt wurde. Der Pilot kann ProPilot so oft nutzen, wie er will, und hat von überall und jederzeit Zugriff darauf.

„Das Trainieren von Gefahrensituationen ist so wichtig“, sagt Steffen, aber er weiß auch, dass für ausreichende Trainingsflüge oft das Geld fehlt oder das passende Gerät mit der Möglichkeit, Notsituationen real zu trainieren. Notlagen sind im echten Helikopterflug nur eingeschränkt darstellbar. Auch der für Helikopterpiloten jährlich vorgeschriebene Überprüfungsflug reicht nicht immer aus, um in einer Gefahrensituation intuitiv richtig zu handeln.

Die weltweite Statistik besagt, dass 78 Prozent aller Flugunfälle auf Pilotenfehler zurückzuführen sind. Dies bezieht sich gleichermaßen auf die Allgemeine Luftfahrt wie auf Arbeitsflüge, auf gewerbsmäßige Beförderung wie auf staatliche Flüge – trifft also nicht nur auf ungeübte Piloten zu, sondern auch auf Profis im Cockpit.


WEITER ZU SEITE 2: Viele Flugunfälle können vermieden werden

1 | 2 | 3 | 4 |     


Weitere interessante Inhalte
Norsk Luftambulanse Airbus Helicopters liefert 200. H145 aus

02.05.2018 - Airbus Helicopters hat die 200. H145 ausgeliefert. Der Hubschrauber ging an Norsk Luftambulanse, einen Luftrettungsbetreiber in Norwegen, der seit langem Muster aus Donauwörth nutzt. … weiter

AERO 2018: Hubschrauber made in Germany Ehemaliger Tragschrauberhersteller entwickelt Turbinenhubschrauber

20.04.2018 - Das Unternehmen Rotortec aus Süddeutschland entwickelt im Auftrag eines chinesischen Konzerns eine leistungsstarke Gasturbine und einen dazu passenden zweisitzigen Hubschrauber. … weiter

AERO 2018: Tragschrauber made in Switzerland Neuentwicklung aus der Schweiz

20.04.2018 - Ein Newcomer aus der Schweiz wagt sich mit einer Neuentwicklung auf den derzeit recht schwierigen Tragschraubermarkt. … weiter

AERO 2018: Zephir Helicopter Neuer Turbinenhubschrauber aus Italien in der Flugerprobung

19.04.2018 - Zephir aus dem Raum Bologna ist kein Newcomer im Luftfahrtbereich, wohl aber bei der Hubschrauberentwicklung. … weiter

AERO 2018: Hubschrauber Prototyp Heli-Tec entwickelt Hubschrauber und eigenen Kolbenmotor

19.04.2018 - Das Unternehmen aus Südfrankreich betreibt schon seit längerer Zeit die Ausbildung von Hubschrauberpiloten. Aus ihren Erfahrungen heraus entstand die Idee, einen Hubschrauber zu entwickeln, der allen … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt