29.10.2015
aerokurier

AlpenflugSchweiz reduziert Zahl der Bergflugplätze

Der Schweizer Bundesrat hat ein neues Konzept für Gebirgslandeplätze (GLP) verabschiedet. Danach wird die Genehmigung der Landeplätze Rosenegg-West und Gumm im Kanton Bern aufgehoben.

Heliskiing

In der Schweiz gibt es 40 Bergflugplätze, die zum großen Teil auch fürs Heliskiing benutzt werden. Foto und Copyright: Wucher  

 

Gebirgslandeplätze nach Schweizer Definition befinden sich in über 1100 m Höhe. Sie dienen zu Ausbildungs-, Übungs- und sportlichen Zwecken oder zur Beförderung von Touristen und verfügen über keinerlei Infrastruktur. Laut Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) wurden 2012 rund 12500 Landungen auf den zu der Zeit genehmigten 42 Gebirgslandeplätzen durchgeführt, 5260 zu Schulungszwecken, 4840 gingen auf das Konto des Heliskiings.

Die Gebirgsflugplätze stehen in der Kritik der Alpenschützer. Die Bergflugplätze sind aber sie zu eine erheblichen Teil unverzichtbar für Rettungs- und Transportflüge im Gebirge. Eine Studie hatte dem BAZL 2014 bescheinigt, dass eine Einschränkung des Heliskiings die Qualität der Flugrettung mindern und dem Tourismus schaden wird.

Die Reduzierung der Gebirgslandeplätze auf die Höchstzahl von 40 hatte der Schweizer Bundesrat schon im vergangenen Jahr beschlossen. Ausschlaggebend war, dass von den ursprünglich 48 Gebirgslandeplätzen nur 42 benutzbar waren.

Der Aero Club der Schweiz hatte gegen die Reduzierung Stellung bezogen und anstelle der Schließung von Rosenegg-West zwei Alternativen vorgeschlagen („Staldenhorn“ beziehungsweise „Äußere Wallig). Das fand aber kein Gehör. Der Aero Club geht jetzt aber davon aus, dass der Bestand der verbliebenen 40 Gebirgsflugplätze für die nächsten Jahrzehnte gesichert ist.



Weitere interessante Inhalte
Luftrettung des Zivilschutzes Bilanz 2017: „Retter in Orange“ fliegen mehr als 15000 Einsätze

15.02.2018 - Die orangefarbenen Hubschrauber des Zivilschutzes sind im vergangenen Jahr 15571 Einsätze geflogen und haben 4281 Patienten transportiert. Insgesamt waren die Retter 5179 Flugstunden in der Luft. … weiter

Bilanz 2017 2700 Einsätze der Johanniter Luftrettung

09.02.2018 - Die Johanniter Luftrettung hat ihre Bilanz für das Jahr 2017 vorgelegt. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 2700 Einsätze absolviert. Damit waren die Hubschrauber, die sich auf fünf Standorte in … weiter

Unfall Rettungshubschrauber kollidiert mit Kleinflugzeug

23.01.2018 - Am Dienstagmittag ist ein Hubschrauber der DRF Luftrettung in der Nähe von Philippsburg (Kreis Karlsruhe) mit einem Kleinflugzeug kollidiert. Bei dem Absturz sind alle vier Insassen der beiden … weiter

Trainingszentrum St. Augustin H145-Simulator bei der ADAC HEMS Academy

11.01.2018 - Nach der Zulassung durch das Luftfahrt-Bundesamt geht der neue H145 Full-Flight-Flugsimulator bei der ADAC HEMS Academy in St. Augustin in den Betrieb. … weiter

Luftrettung Durchblick in der Nacht

14.12.2017 - Die Deutsche Luftrettung baut ihre Nachteinsatzfähigkeit weiter aus. Seit neuestem ist die Crew von Christoph Niedersachsen mit Nachtsichtgeräten in der Dunkelheit unterwegs. … weiter


aerokurier 02/2018

aerokurier
02/2018
24.01.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Pilatus PC-12 NG
- Restaurierung Super Cub
- Fluzeugreport RV-4
- Cessna und die Zukunft
- Leserwahl 2018
- Tragschrauber mit Kamera
- Segelflug Special

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt