16.10.2018
aerokurier

LuftrettungNeue H145 für die DRF

Airbus Helicopters und die DRF Luftrettung haben einen Vertrag zur Lieferung von drei H145 im Jahr 2019 unterzeichnet. Die H145-Flotte der DRF wächst damit auf 17 Maschinen an, was den HEMS-Anbieter zu einem der größten Betreiber des Musters weltweit macht.

H145 DRF

Foto und Copyright: Christian Keller  

 

"Die Leistung der H145, insbesondere der Mehrwert, den die Helionix-Avionik für unsere Einsätze bringt, hilft uns dabei, unsere Mission jeden Tag aufs Neue zu erfüllen – das Leben schwerverletzter oder kranker Patienten zu retten", sagte Dr. Krystian Pracz, CEO der DRF Luftrettung. Mit Auslieferung der ersten H145 T2 Mitte 2014 hatte die von Airbus Helicopters entwickelte digitale Helionix-Avioniksuite mit Vier-Achsen-Autopilot in den leistungsstarken Rettungshubschrauber Einzug gehalten und damit die Arbeit der Piloten deutlich erleichtert.

Thomas Hein, Head of Sales Western Europe bei Aribus, dankte der DRF Luftrettung für das fortwährende Vertrauen. "Nachdem die DRF 2014 bereits Erstkunde der H145 war, ist dies ein starkes Zeichen für unsere erfolgreiche Zusammenarbeit." Die DRF Luftrettung ist einer der größten HEMS-Anbieter in Deutschland und betreibt mehr als 50 Airbus-Hubschrauber an 31 Standorten in ganz Deutschland und Österreich für Notfallrettungs- und Intensivtransporte einschließlich Rettungswindeneinsätze. Seit mehr als  20 Jahren führt die DRF Luftrettung Nachtflüge durch und betreibt neun 24-Stunden-Stationen. 2019 soll eine zehnte dazu kommen. Damit nimmt sie europaweit eine Vorreiterrolle im Bereich HEMS-Nachtflüge ein. Zudem transportieren Ambulanzflugzeuge der DRF Luftrettung Personen, die während
eines Auslandsaufenthalts verunglückt oder ernsthaft erkrankt sind, schnell und sicher in ein Krankenhaus des jeweiligen Heimatlandes des Patienten zurück.

Seit der Inbetriebnahme 2015 wurden insgesamt mehr als 200 Maschinen des Typs H145 ausgeliefert, die zusammen mehr als 110.000 Flugstunden absolvierten. Die H145 wird von zwei Safran Arriel 2E-Triebwerken angetrieben, die über FADEC verfügen. Durch die besonders geringe Lärmkontur ist die H145 laut Airbus der leiseste Hubschrauber seiner Klasse.




aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!