04.06.2008
aerokurier

Neuer HelikopterNEO fliegt mit Jet Control

NEO heißt ein neuer Leichthelikopter, der in Deutschland entwickelt wurde und auf der ILA 2008 in Berlin-Brandenburg sein Debüt geben soll. <br />

Sein Konstukteur ist Björn Jung aus Oppenheim. Der Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik hat mit dem Zweisitzer (mit Dreiblattrotor) in Faserverbundbauweise ein ungewöhnliches Fluggerät geschaffen, denn für den Ausgleich des Drehmoments sorgt ein Gebläse (Jet Control System/JTC) im Heck, dessen Wirkungsweise dem NOTAR-Prinzip von MD Helicopters entspricht. Dabei wird Luft mit Hilfe des Cuanda-Effektes von außen angesaugt, komprimiert und durch die Heckröhre geleitet. Je nach Leistungsbedarf kann eine Steuerhülse am Ende des Hecks mit Hilfe der Pedale geöffnet oder geschlossen werden. Als Antrieb dient dem kompakten Zweisitzer, der eine gewisse Ähnlichkeit mit der MD 500 nicht verhehlen kann, ein 180-PS-Wankelmotor aus der (japanischen) Automobilfertigung. Obgleich Jung sein Konzept an modernste Helikoptertechnologie anlehnt, sieht er seinen Hubschrauber als Modell für Privatpiloten mit einfacher Handhabung und gutmütigen Flugeigenschaften. Umfangreiche Bodentestläufe finden derzeit statt, noch vor der ILA soll NEO zu seinem Erstflug starten. Auf der Luft- und Raumfahrtmesse wird er im HeliCenter, Stand 1148, zu sehen sein.  (rst)

 

 

  













aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb