22.08.2012
aerokurier

Hubschrauber WM Russland 2012Hubschrauber-WM in Russland mit sieben deutschen Crews

Der Flugplatz von Drakino, etwa 100 Kilometer südlich von Moskau gelegen, ist Austragungsort der 14. Hubschrauber-Weltmeisterschaft. Hier messen sich vom 22. bis zum 26. August 51 Teams aus elf Nationen.

Hubschrauber WM Russland 2012

Bei der 14. Hubschrauber-Weltmeisterschaft werden die Gastgeber auch wieder mit ihren betagten Mi-2 Helikoptern antreten. Foto und Copyright: Russian Helicopters  

 

Neben zahlreichen Schiedsrichtern, Beobachtern und Helfern stellt Deutschland insgesamt sieben Besatzungen, darunter mit Martina Schäfer/Uta Zielezniak (auf R44) auch ein reines Damenteam. Mit 17 Jahren ist Toni Iberler nicht nur der jüngste Hubschrauberpilot der WM, er fliegt mit seinem Vater Werner als Copilot auch auf dem modernsten Muster dieses Wettbewerbs, der Cabri G2. Mit dabei auch die erfolgreichen deutschen Teams, die in der jüngsten Vergangenheit bei Wettbewerben immer auf vorderen Plätzen landen konnten: Andreas Rübner/Holger Wolff (R44), Martin Eigner/Michael Schauff (R44), Marcel Stegmüller/Jens Scholpp (R22), Rudolf Frank/Helmut Korb (S 300). Als internationales Team starten Ruedi Boser aus der Schweiz und seine deutsche Lebensgefährtin Bettina Schleidt, auf R22.

Der Großteil der deutschen Mannschaft war mit Linienflugzeugen nach Moskau geflogen und von dort weiter nach Drakino gefahren, um die in Russland gecharterten Helikopter in Empfang zu nehmen sowie notwendige Checkflüge zu erledigen. Die Teams Klaus Hackl/Michael Junk (R44) und Iberler/Iberler waren am 16. August gemeinsam mit der Schweizer EC120-Crew Hans Wüthrich/Monika Arbenz und dem deutschen Delegationschef Hubert Gesang in Straubing gestartet und binnen drei Tagen über Tschechien, Polen und die Ukraine nach Russland geflogen. Unterwegs trafen sie auf Teams aus den Niederlanden (AS350), aus Großbritannien (R22, R44, Gazelle, AS350), Österreich (BO 105) sowie auf eine weitere EC120-Crew aus der Schweiz. Der Pulk mit insgesamt zwölf Hubschraubern landete am 19. August auf dem russischen Zollflugplatz Belgorod. Die Russen hatten ein Areal des Platzes kurzerhand zur „Zollzone“ erklärt, für die Helikopter abgesperrt und eine für russische Verhältnisse recht lockere Kontrolle durchgeführt. Allerdings wussten die Crews nicht, dass Irina Grushina, die Organisationschefin der 14. FAI-Hubschrauber-WM zuvor 168 Seiten hatte ausfüllen müssen, um die Flüge der westlichen Helikopter bei der russischen Flugbehörde erst zu ermöglichen. In Belgorod ging nach alter russischer Sitte auch ein russischer Scout an Bord einer der AS350; er geleitete die Zwölfer-Formation über Orjel weiter nach Drakino.

Fortsetzung folgt ...



Weitere interessante Inhalte
Norsk Luftambulanse Airbus Helicopters liefert 200. H145 aus

02.05.2018 - Airbus Helicopters hat die 200. H145 ausgeliefert. Der Hubschrauber ging an Norsk Luftambulanse, einen Luftrettungsbetreiber in Norwegen, der seit langem Muster aus Donauwörth nutzt. … weiter

AERO 2018: Hubschrauber made in Germany Ehemaliger Tragschrauberhersteller entwickelt Turbinenhubschrauber

20.04.2018 - Das Unternehmen Rotortec aus Süddeutschland entwickelt im Auftrag eines chinesischen Konzerns eine leistungsstarke Gasturbine und einen dazu passenden zweisitzigen Hubschrauber. … weiter

AERO 2018: Tragschrauber made in Switzerland Neuentwicklung aus der Schweiz

20.04.2018 - Ein Newcomer aus der Schweiz wagt sich mit einer Neuentwicklung auf den derzeit recht schwierigen Tragschraubermarkt. … weiter

AERO 2018: Zephir Helicopter Neuer Turbinenhubschrauber aus Italien in der Flugerprobung

19.04.2018 - Zephir aus dem Raum Bologna ist kein Newcomer im Luftfahrtbereich, wohl aber bei der Hubschrauberentwicklung. … weiter

AERO 2018: Hubschrauber Prototyp Heli-Tec entwickelt Hubschrauber und eigenen Kolbenmotor

19.04.2018 - Das Unternehmen aus Südfrankreich betreibt schon seit längerer Zeit die Ausbildung von Hubschrauberpiloten. Aus ihren Erfahrungen heraus entstand die Idee, einen Hubschrauber zu entwickeln, der allen … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt