19.05.2014
aerokurier

Gutes Flugwetter und viel Fachliches Helidays 2014 in Kelheim

Zum Mekka für Helikopterpiloten entwickelt sich die Stadt Kelheim. Am 17. und 18. Mai trafen sich dort bei exzellentem Flugwetter wieder die Helikopterenthusiasten zum Austausch von Erfahrungen und Informationen rund um den Drehflügler.

Helidays Kehlheim 2014

Bestes Flugwetter bescherte den Helidays in Kehlheim regen Flugbetrieb mit Helikoptern. Foto und Copyright: Bettina Schleidt  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Die Stadt Kelheim, auf einer Insel zwischen der Donau und der Altmühl (Main-Donau-Kanal) gelegen, war am 17. und 18. Mai wieder Gastgeber der Helidays. Hier treffen sich seit einigen Jahren Helikopterenthusiasten aus allen Teilen Deutschlands sowie aus den angrenzenden Nachbarländern Österreich und Schweiz. Partnerstadt der Helidays ist Gmunden am Traunsee, Ausrichter des österreichischen Pendants zu den bayerischen Helidays.

Rund 20 Helikopter, von zweisitzigen Mustern wie R22 oder Schweizer 300, über die R44, MD500, Aloutette II oder Bell 206 bis hin zur EC120, waren in Kerhlheim vertreten. Für das eigens für die Helidays präparierte Außengelände, eine Landewiese in Sichtweite zur klassizistischen Befreiungshalle auf dem Michaelsbergelände, gab es für angemeldete Teilnehmer eine Außenstart- und Landegenehmigung mit eigener Frequenz und Pflichtmeldepunkten. Ein Großteil der mehr als 100 Gäste war auf dem Landweg nach Kelheim gereist.

Bayerisch zünftig wurde der Abend verbracht. In einem Tradtionsbrauhaus spielten die Original Old Perlacher Roof Stompers unter der Leitung von Dr. Fritz Renner Classic Dixieland. Der Arzt aus München ist schon seit Jahren eine feste größe in der drehflüglerszene. Er ist Teilnehmer bei deutschen meisterschaften und weltmeisterschaften und fliegt auf der Schweizer 300 gemeinsam mit seinem Sohn Jens als Copilot. Der pilotiert hauptberuflich Ambulanzflugzeuge.


WEITER ZU SEITE 2: Der Mensch im Fokus der Sicherheit

1 | 2 |     


Weitere interessante Inhalte
Norsk Luftambulanse Airbus Helicopters liefert 200. H145 aus

02.05.2018 - Airbus Helicopters hat die 200. H145 ausgeliefert. Der Hubschrauber ging an Norsk Luftambulanse, einen Luftrettungsbetreiber in Norwegen, der seit langem Muster aus Donauwörth nutzt. … weiter

AERO 2018: Hubschrauber made in Germany Ehemaliger Tragschrauberhersteller entwickelt Turbinenhubschrauber

20.04.2018 - Das Unternehmen Rotortec aus Süddeutschland entwickelt im Auftrag eines chinesischen Konzerns eine leistungsstarke Gasturbine und einen dazu passenden zweisitzigen Hubschrauber. … weiter

AERO 2018: Tragschrauber made in Switzerland Neuentwicklung aus der Schweiz

20.04.2018 - Ein Newcomer aus der Schweiz wagt sich mit einer Neuentwicklung auf den derzeit recht schwierigen Tragschraubermarkt. … weiter

AERO 2018: Zephir Helicopter Neuer Turbinenhubschrauber aus Italien in der Flugerprobung

19.04.2018 - Zephir aus dem Raum Bologna ist kein Newcomer im Luftfahrtbereich, wohl aber bei der Hubschrauberentwicklung. … weiter

AERO 2018: Hubschrauber Prototyp Heli-Tec entwickelt Hubschrauber und eigenen Kolbenmotor

19.04.2018 - Das Unternehmen aus Südfrankreich betreibt schon seit längerer Zeit die Ausbildung von Hubschrauberpiloten. Aus ihren Erfahrungen heraus entstand die Idee, einen Hubschrauber zu entwickeln, der allen … weiter


aerokurier 05/2018

aerokurier
05/2018
25.04.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Glasair Merlin
- Reise: Nach Instrumenten zum Nordkap
- Forschung: Windkraftanlagen und Leichtflugzeuge
- Segelflug: Christoph Zahn über seinen Habicht

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt