14.03.2014
aerokurier

Russian Helicopters steigert Umsätze Gefüllte Auftragsbücher in Moskau

Russian Helicopters, ein Unternehmen der staatlichen Rostec Coporation, blickt auf ein gutes Auftragsjahr 2013 zurück und verbucht Umsatzgewinne um zehn Prozent.

Kamow Ka-62 Helikopter

Mit dem modernen Mehrzweckhubschrauber Ka-62, der von zwei Turbomeca-Motoren (Ardiden 3G mit je 1680 shp) angetrieben wird, will Russian Helicopters künftig auch im Segment Öl- und Gas vertreten sein. Grafik und Copyright: Russian Helicopters  

 

Mit Umsätzen in Höhe von rund zwei Milliarden Euro und einem Gewinn von 187 Millionen Euro schloss der russische Helikopterproduzent das Jahr 2013 ab. Das entspricht einer Umsatztsteigerung um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr, während im gleichen Zeitraum beim Gewinn ein leichtes Minus von 1,3 Prozent entstand. Laut Russian Helicopters sind die Auftragsbücher des  Unternehmens prall gefüllt, 808 Bestellungen standen bis zum 31.12.2013 auf der Liste.

Ausgeliefert wurden im zurückliegenden Jahr 275 Helikopter, wobei das Unternehmen die Stückzahlen der einzelnen Muster nicht beziffert. Im Vergleich zu 2012 waren das jedoch 15 Helikopter weniger. Die Musterpalette von Russian Helicopters umfasst acht Muster, besonders gut verkauft sich derzeit die robuste und bewährte Mi-8/171. 

Neu am Markt soll sich in Kürze auch die Ka-62 ertablieren. Der Mehrweckhubschrauber fliegt mit westlichen Triebwerken (2 Turbomeca Ardiden 3G mit je 1680 shp). Die Ka-62 weicht beim Rotorsystem völlg von bisherigen Kamow-Mustern ab, sie fliegt mit einem leichten Composite-Fünfblatt-Hauptrotor, für den Ausgleich des Drehmoments sorgt ein ummantelter Fan. Das Glascockpit ist aus russischer Produktion (Tranasas).

Russian Helicopters hat das Muster für Flüge unter extremen Wetterbedingungen (von -50 °C bis +45 °C) ausgelegt; die Ka-62 soll sowohl als Cargohubschrauber, als auch in der Luftrettung, im SAR-Einsatz und als Shuttle von zu Ölplattformen im Meer zum Einsatz kommen. Der Erstflug des Musters war bereits avisiert, wurde allerdings verschoben.



Weitere interessante Inhalte
Luftrettung des Zivilschutzes Bilanz 2017: „Retter in Orange“ fliegen mehr als 15000 Einsätze

15.02.2018 - Die orangefarbenen Hubschrauber des Zivilschutzes sind im vergangenen Jahr 15571 Einsätze geflogen und haben 4281 Patienten transportiert. Insgesamt waren die Retter 5179 Flugstunden in der Luft. … weiter

Bilanz 2017 2700 Einsätze der Johanniter Luftrettung

09.02.2018 - Die Johanniter Luftrettung hat ihre Bilanz für das Jahr 2017 vorgelegt. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 2700 Einsätze absolviert. Damit waren die Hubschrauber, die sich auf fünf Standorte in … weiter

Unfall Rettungshubschrauber kollidiert mit Kleinflugzeug

23.01.2018 - Am Dienstagmittag ist ein Hubschrauber der DRF Luftrettung in der Nähe von Philippsburg (Kreis Karlsruhe) mit einem Kleinflugzeug kollidiert. Bei dem Absturz sind alle vier Insassen der beiden … weiter

Trainingszentrum St. Augustin H145-Simulator bei der ADAC HEMS Academy

11.01.2018 - Nach der Zulassung durch das Luftfahrt-Bundesamt geht der neue H145 Full-Flight-Flugsimulator bei der ADAC HEMS Academy in St. Augustin in den Betrieb. … weiter

Luftrettung Durchblick in der Nacht

14.12.2017 - Die Deutsche Luftrettung baut ihre Nachteinsatzfähigkeit weiter aus. Seit neuestem ist die Crew von Christoph Niedersachsen mit Nachtsichtgeräten in der Dunkelheit unterwegs. … weiter


aerokurier 02/2018

aerokurier
02/2018
24.01.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Pilatus PC-12 NG
- Restaurierung Super Cub
- Fluzeugreport RV-4
- Cessna und die Zukunft
- Leserwahl 2018
- Tragschrauber mit Kamera
- Segelflug Special

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt