15.05.2013
aerokurier

Eurocopter eröffnet SystemhausEurocopter eröffnet Hubschrauber-Entwicklungszentrum in Donauwörth

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer, EADS-Chef Tom Enders und Eurocopters neuer CEO Guillaume Faury übergaben am 14. Mai das neue Hubschrauber-Entwicklungszentrum mit 900 Hightech-Arbeitsplätzen am Eurocopter-Standort Donauwörth seiner Bestimmung.

Mit der festlichen Einweihung des neuen Systemhauses vor mehr als 900 Gästen, die Mehrzahl davon Eurocopter-Mitarbeiter aus allen Standorten, wurde der letzte Teil eines lange währenden Umzugs vollzogen. Der alte Eurocopter-Standort Ottobrunn, dort wo die BO 105 entwickelt wurde, und die BO 108 als Vorgängering des Bestsellers EC135 noch ohne Fenestron ihre Flugerprobung absolvierte, ist jetzt Geschichte.

In Donauwörth bündelt Eurocopter nun mit dem Systemhaus, bestehend aus gläsernen Fertigungshallen, Büros, Laboren und Testzentren, verbunden durch Lichthöfe und Gallerien mit kurzen Wegen, das Herz der Helikopterentwicklung in Deutschland und schafft somit eines der stärksten Standbeine des zu EADS gehörenden, weltweit führenden Helikopterherstellers.

Das Systemhaus, Größe: 30.000 Quadratmeter, Bauvolumen: rund 100 Millionen Euro, ermöglicht Eurocopter den vollständigen Lebenszyklus von Helikoptern an einem einzigen Standort zu gestalten: Forschung, Entwicklung, Prototypenbau, Fertigung, Endmontage, Training, Wartung und Produktverbesserung. Alle Bereiche befinden sich in einem großen Komplex und sind miteiander vernetzt. Kurze Kommunikationswege zwischen den Fachbereichen reduzieren Reaktionszeiten. Etwaige Kommentare der Testpiloten können beispielsweise Auge in Auge mit den zuständigen Ingenieuren sofort diskutiert werden. Das wird auch für das neue Helikopterprogramm X9 gelten, dessen Entwicklungsschwerpunkt in Donauwörth sein soll. Eurocopter plant adäquat zu Donauwörth ein zweites Entwicklungszentrum an seinem südfranzösischen Standort Marignane bei Marseille.    



Weitere interessante Inhalte
Luftrettung in Sachsen DRF erhält Zuschlag für Dresden und Bautzen

20.08.2018 - Im Rahmen der Neuauschreibung hat die Landesdirektion Sachsen die Konzession für die Primär-Luftrettung an den beiden Stationen Bautzen und Dresden an die DRF Luftrettung vergeben. Der Vertrag läuft … weiter

Airbus Helicopters Rega übernimmt ihre ersten H145

25.06.2018 - Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega nahm in Donauwörth die ersten zwei von insgesamt sechs neuen Rettungshelikoptern vom Typ H145 in Empfang. … weiter

Luftrettung in Österreich ARA Flugrettung mit H145 in Fresach

06.06.2018 - Die ARA Flugrettung stellte feierlich den neuen Notarzthubschrauber „RK-1“ vor. Die Airbus Helicopters H145 ist eine der beiden ersten ihres Typs, die in Österreich in Dienst gehen. … weiter

EBACE 2018 Debüt der Airbus Helicopters ACH130 in Genf

30.05.2018 - Airbus Helicopters zeigt auf der EBACE erstmals die ACH-Ausführung der H130. Si wird von Monacair betrieben. … weiter

Norsk Luftambulanse Airbus Helicopters liefert 200. H145 aus

02.05.2018 - Airbus Helicopters hat die 200. H145 ausgeliefert. Der Hubschrauber ging an Norsk Luftambulanse, einen Luftrettungsbetreiber in Norwegen, der seit langem Muster aus Donauwörth nutzt. … weiter


aerokurier 09/2018

aerokurier
09/2018
22.08.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Viper SD-4: Echo oder Ultraleicht?
- Praxis: Landung im zweiten Versuch
- Segelflug: Jubiläum auf dem Klippeneck
- AirLeben: Hanno Fischer und die RW-3 Multoplane
- Special: 24 Seiten Helikopter Special