18.07.2014
aerokurier

AugustaWestland: zwei Muster für die LuftrettungEnglische und australische Luftretter wählen AW139 und AW169

AgustaWestland konnte auf der Luftfahrtmesse im englischen Farnborough neue Kunden für seine erfolgreiche Helikopterfamilie gewinnen. Künftig fliegen die zweimotorigen AW139 und AW169 bei Luftrettungsorganisationen in England und in Australien.

AW139 mit Rettungswinde

Während sich ein australischer Betreiber für die AW139 als Rettungshubschrauber entschied, plant ein britisches Ambulanzunternehmen mit der neuen AW169. Beide Muster gehören zur neuen Helikopterfamilie von AugstaWestland. Foto und Copyright: AgustaWestland  

 

Sechs AW139 gehen im nächsten Jahr nach Australien, wo sie von Australien Helicopters betrieben werden. Das auf Luftrettung spezialisierte Unternehmen hatte jüngst eine Ausschreibung gewonnen, und wird ab 2016 für Air Ambulance Victoria, beheimatet im Südosten Australiens, fliegen. Die Helikopter werden im mit 5,5 Millionen Einwohnern beölkerungsreichsten Bundesstaat des Landes an vier Standorten stationiert; sie decken dann ein Gebiet von mehr als 227000 Quadratkilometern ab.

Der italienisch-britische Helikopterhersteller verfügt über eine lange Tradtion, sowohl in Australien als auch in Neuseeland. Derzeit fliegen dort mehr als 50 Helikopter von AgustaWestland.

Die AW139 ist inzwischen ein weltweiter Besteller in ihrer Klasse. Mehr als 770 Helikopter des Musters fliegen bei 200 Kunden in 60 Ländern. Besonders viele Unternehmen aus dem Bereich Luftrettung haben sich für das leitsungsstarke zweimotorige Muster entschieden. Zudem sind die Cockpits der Musterfamilie AW139, AW169 und AW189 nahezu indetisch, so dass Umstiege für Piloten realtiv einfach und problemlos erfolgen können.

Für das neueste Familienmitglied bei AugustaWestland, die AW169, entschied sich die Dorset and Sommerset Air Ambulance. Auch hier erfolgt der Startschuss Anfang 2016. Der Helikopter wird dann in Henstridge, im Südwesten Englands, stationiert. 

Derzeit liegen Hersteller AgustaWestland 120 Bestellungen  für das zweimotorige Muster in der Intermediate-Klasse vor. Die Maschine eignet sich aber nicht nur für die Luftrettung sondern auch für Corporate-Missionen, VIP-Transport, Offshore-Flüge und für diverse Mehrzweckrollen. In der Luftrettungsrolle kann der Helikopter, je nach Einsatz, bis zu zwei Patienten auf Tragen in einer geräumigen Kabine befördern. 



Weitere interessante Inhalte
EBACE 2018 Leonardo AW169 für Mountain Flyers

01.06.2018 - Leonardo gab auf der EBACE bekannt, dass Mountain Flyers of Switzerland eine AW169 fürs VIP-Flüge ab Bern betreiben wird. … weiter

Ziviles Kipprotormuster Era wird erster US-Kunde für AW609

27.02.2018 - Auf der Heli-Expo verkündete Leonardo Helicopters, dass die Era Group 2020 zwei AW609 in Dienst stellen wird. … weiter

Konnektivität in der Luft wie am Boden RUAG entwickelt LTE-Verbindung für Hubschrauber

06.03.2017 - RUAG Aviation arbeitet derzeit an der Zulassung eines 4G/LTE System für Hubschrauber. Flugtests zeigten die „zuverlässige “ Verbindung zum 4G-Netz. … weiter

Heli-Expo 2017 Honeywell reduziert Prognose für Hubschrauber-Absatz

06.03.2017 - Am Vortag der Heli-Expo in Dallas hat Honeywell Aerospace seinen traditionellen Purchase Outlook veröffentlicht. Die Prognose für die nächsten fünf Jahre wurde um etwa 400 Hubschrauber gesenkt. … weiter

Zulassung durch Hersteller Leonardo RUAG-Service für AW139

06.12.2016 - RUAG Aviation hat für seine Schweizer Standorte Sion und Lugano den Status als autorisiertes Service Center für den AW139-Helikopter von Leonardo erhalten. … weiter


aerokurier 08/2018

aerokurier
08/2018
25.07.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Jak-110: Die Geschichte eines komplett verrückten Projekts
- Reportage: Zoute Air Trophy
- Motorflug: 50 Jahre Piper Germany
- Segelflug: Wie fliegt der Ventus 3M?