19.12.2013
aerokurier

Neue Triebwerke für russischen Helikopter Mi-38 fliegt mit Klimov TV7-117V-Motoren

Der dritte Prototyp des neuen Mi-38-Transporthelikopters absolvierte seinen Erstflug mit den eigens für das Muster weiterentwickelten Klimov TV7-117V-Triebwerken. Jedes leistet bis zu 3000 shp.

Mi-38-Erstflug mit russischen Triebwerken

Prototyp Nummer 3 der Mi-38 absolvierte den Erstflug mit russischen Klimov TV7-117V-Triebwerken. Bisher fliegen zwei Prototypen des großen Hubschraubers mit Antrieben von Pratt & Whitney Canada. Foto und Copyright: Russian Helicopters  

 

Die Mi-38 machte im August 2012 eindrucksvoll auf sich aufmerksam, als sie während der Helikopter-WM im russischen Drakino einen Höhenrekord für Helikopter in der 10- bis 20-Tonnen-Klasse aufstellte. Sie stieg mit westlichen Antrieben von Pratt & Whitney Canada bis auf eine Höhe von 8600 Meter (rund 28300 Fuß).

Während die Prototypen 1 und 2 des Vielzweckhubschraubers mit Triebwerken von Pratt & Whitney Canada (PWC 127) ausgestattet sind, wurde bei Klimov in Russland ein Derivat des TV7-117-Antriebs weiterentwickelt. Auf Prototyp 3 kam es nun zum ersten Mal erfolgreich auf dem Werksgelände von Mil Moscow Helicopter zum Flugeinsatz. Seine Bezeichnung: TV7-117V.

Die FADEC-unterstützte Gasturbine gibt mit 2500 bis 3000 shp erheblich mehr Leistung ab als ihr Vorgänger und verbrennt gleichzeitig weniger Treibstoff. Für Notfälle stehen kurzfristig sogar bis zu 3750 shp pro Triebwerk zur Verfügung. Hersteller Klimov rechnet mit der Zulassung des neuen Triebwerks bis Ende 2014. Die Zulassung der Mi-38 ist für 2015 vorgesehen, dann soll auch die Serienproduktion beginnen, auch dafür ist das neue russische Triebwerke als Standardantrieb vorgesehen.

Die Mi-38 hat ein MTOW von 16,5 Tonnen und kann 30 Passagiere in einer Kabine mit Galley und Bordtoilette transportieren. Zudem eignet sich der Großhubschrauber für Frachttransporte, als fliegendes Hospital oder für Offshore-Flüge.



Weitere interessante Inhalte
Norsk Luftambulanse Airbus Helicopters liefert 200. H145 aus

02.05.2018 - Airbus Helicopters hat die 200. H145 ausgeliefert. Der Hubschrauber ging an Norsk Luftambulanse, einen Luftrettungsbetreiber in Norwegen, der seit langem Muster aus Donauwörth nutzt. … weiter

AERO 2018: Hubschrauber made in Germany Ehemaliger Tragschrauberhersteller entwickelt Turbinenhubschrauber

20.04.2018 - Das Unternehmen Rotortec aus Süddeutschland entwickelt im Auftrag eines chinesischen Konzerns eine leistungsstarke Gasturbine und einen dazu passenden zweisitzigen Hubschrauber. … weiter

AERO 2018: Tragschrauber made in Switzerland Neuentwicklung aus der Schweiz

20.04.2018 - Ein Newcomer aus der Schweiz wagt sich mit einer Neuentwicklung auf den derzeit recht schwierigen Tragschraubermarkt. … weiter

AERO 2018: Zephir Helicopter Neuer Turbinenhubschrauber aus Italien in der Flugerprobung

19.04.2018 - Zephir aus dem Raum Bologna ist kein Newcomer im Luftfahrtbereich, wohl aber bei der Hubschrauberentwicklung. … weiter

AERO 2018: Hubschrauber Prototyp Heli-Tec entwickelt Hubschrauber und eigenen Kolbenmotor

19.04.2018 - Das Unternehmen aus Südfrankreich betreibt schon seit längerer Zeit die Ausbildung von Hubschrauberpiloten. Aus ihren Erfahrungen heraus entstand die Idee, einen Hubschrauber zu entwickeln, der allen … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt