20.09.2013
aerokurier

Sieben neue Helikopter von AgustaWestlandAW 139 für Schwedens SAR-Flotte

Die erste von insgesamt sieben AW 139 in SAR-Konfiguration lieferte Helikopterhersteller AgustaWestland jetzt an die schwedische Seeüberwachungsbehörde.

AW139 für Schwedens SAR-Kommados

Die erste von insgesamt sieben AW139 in SAR-Konfiguration hat AgustaWestland an die schwedische Seeüberwachungsbehörde ausgeliefert. Foto und Copyright: AugustaWestland  

 

Das erfolgreiche zweimotorige Helikoptermuster AW 139, das für Einsätze vor Schwedens Küsten mit spezieller Ausstattung für den Such- und Rettungsdienst (SAR) bestückt ist, wird sowohl in der Seeüberwachung als auch bei der Suche nach vermissten oder verunglückten Luftfahrzeugen eingesetzt und erfüllt damit die klassische SAR-Aufgabe. Zum SAR-Equipment gehört unter anderem ein Full Ice Protection System (FIPS), das Flüge unter bekannten Eisbedingungen erlaubt. Laut Hersteller kann die so ausgerüstete AW 139 auch noch bei Wetterbedingen fliegen, unter denen andere, vergleichbare Muster im Hangar bleiben müssen.

Die schwedische Seeüberwachungsbeörde (Swedish Maritime Administration) hat insgesamt sieben Maschinen des Musters AW 139 beim italienisch-britischen Helikopterhersteller geordert; die zweite AW 139 soll in Kürze in den Einsatz gehen, eine dritte Maschine soll noch vor Ende 2013 ausgeliefert werden. Die restlichen vier Helikopter sollen im Verlauf des Jahres 2014 folgen. Betrieben werden die Helikopter an fünf Stützpunkten in Schweden.

Danile Romiti, CEO von AgustaWestland, zeigte sich bei der Auslieferungszeremonie am italienischen Firmensitz in Vergiate sehr erfreut. "Dieses Ereignis bildet einen neuen Meilenstein für Schwedens Search and Rescue. Mit der Wahl eines der bestgeeigneten Helikoptermusters für SAR-Einsätze aus unserem breiten Portfolio profitiert Schweden von unserer großen Erfahrung auf dem Gebiet der Luftrettung."

Laut AgustaWestland führt der Auftrag den Erfolg des Musters AW139 auf dem europäischen SAR-Markt fort, auf dem sowohl Long Range- als auch Allwettertauglichkeit Schlüsselanforderungen an das Muster darstellen. Derzeit fliegen 580 AW 139 weltweit, sie loggten insgesamt  bereits mehr als 750000 Flugstunden. Mehr als 200 Kunden aus 60 Ländern haben bisher 730 Helikopter des Musters AW 139 bestellt.



Weitere interessante Inhalte
EBACE 2018 Leonardo AW169 für Mountain Flyers

01.06.2018 - Leonardo gab auf der EBACE bekannt, dass Mountain Flyers of Switzerland eine AW169 fürs VIP-Flüge ab Bern betreiben wird. … weiter

Ziviles Kipprotormuster Era wird erster US-Kunde für AW609

27.02.2018 - Auf der Heli-Expo verkündete Leonardo Helicopters, dass die Era Group 2020 zwei AW609 in Dienst stellen wird. … weiter

Konnektivität in der Luft wie am Boden RUAG entwickelt LTE-Verbindung für Hubschrauber

06.03.2017 - RUAG Aviation arbeitet derzeit an der Zulassung eines 4G/LTE System für Hubschrauber. Flugtests zeigten die „zuverlässige “ Verbindung zum 4G-Netz. … weiter

Heli-Expo 2017 Honeywell reduziert Prognose für Hubschrauber-Absatz

06.03.2017 - Am Vortag der Heli-Expo in Dallas hat Honeywell Aerospace seinen traditionellen Purchase Outlook veröffentlicht. Die Prognose für die nächsten fünf Jahre wurde um etwa 400 Hubschrauber gesenkt. … weiter

Zulassung durch Hersteller Leonardo RUAG-Service für AW139

06.12.2016 - RUAG Aviation hat für seine Schweizer Standorte Sion und Lugano den Status als autorisiertes Service Center für den AW139-Helikopter von Leonardo erhalten. … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb