31.03.2014
aerokurier

Auf die Limits kommt es anAuffrischungslehrgang des Deutschen Hubschrauber Clubs

Einen Refresher-Lehrgang für Helikopterpiloten bietet der Deutsche Hubschrauber Club (DHC) in enger Zusammenarbeit mit AirColleg aus Weilmünster.

Im Parcours - Belgische Offene Hubschraubermeisterschaft 2013

Der Deutsche Hubschrauber Club engagiert sich im Wettbewerbsfliegen, wo es sehr stark auf die Einhaltung der technischen Limits ankommt.. Foto und Copyright: DHC  

 

Der Deutsche Hubschrauber Club (DHC) bietet in Zusammenarbeit mit AirColleg einen zweitägigen Auffrischungskursus für Hubschrauberpiloten an. Analysen zeigen den bei etwa 60 Prozent liegenden Einfluss des Faktors Mensch auf das Unfallgeschehen bei Helikoptern. Häufige Unfallursachen sind zudem begründet in falschen Wetter- und/oder Geländeeinschätzungen, sowie in der Nichtbeachtung von technischen Limits des Hubschraubers. Dazu kommt oft auch ein Defizit an Grundlagen der Flugausbildung (Dichtehöhe, Druckhöhe oder Luftraumstruktur), weil die Ausbildung schon viele Jahre zurückliegt.

Da ab dem 4. Dezember 2014 die Standarised European Rules oft the Air (SERA) gemäß EU Vo 923/2012 gültig ist, und damit gravierende Änderungen der Luftraumstruktur und der Luftverkehrsregeln einhergehen, werden auch diese Faktoren in den Refresher-Lehrgang aufgenommen. Sicheres, unfallfreies Fliegen ist ein Grundelement der Philosophie des DHC. Mit AirColleg, behematet in Weilmünster, konnte der DHC eine Theorieschule gewinnen, deren Lehrer die Theorie durch die Kombination von Studium der Luft- und Raumfahrttechnik einerseits sowie ihre teilweise 35-jähriger Praxis anderseits auf sehr interessante und anschauliche Art präsentieren.

Der Kursus findet am 8. und 9. November im Hotel Ailwaldhof in Baiersbronn-Klosterreichenbach statt. Der Samstagabend ist als geselliger „Pilotenschnack“ vorgesehen. Die Teilnahmegebühr beträgt für DHC-Mitglieder 250 Euro, für Nichtmitglieder 350 Euro, zzgl. MwSt., Übernachtung und Verpflegung. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Anmeldung und/oder Rückfragen bei Martin Eigner, eigner@mv.uni-kl.de.



Weitere interessante Inhalte
Autorisiertes Bell Service Center in Sion RUAG kann Bell 505 warten

07.06.2018 - Als einer der ersten Helikopter-Dienstleister in Europa erhielt RUAG Aviation die Zulassung von Bell für die Wartung des Modells 505 JetRanger X in Sion. … weiter

Luftrettung in Österreich ARA Flugrettung mit H145 in Fresach

06.06.2018 - Die ARA Flugrettung stellte feierlich den neuen Notarzthubschrauber „RK-1“ vor. Die Airbus Helicopters H145 ist eine der beiden ersten ihres Typs, die in Österreich in Dienst gehen. … weiter

EBACE 2018 Leonardo AW169 für Mountain Flyers

01.06.2018 - Leonardo gab auf der EBACE bekannt, dass Mountain Flyers of Switzerland eine AW169 fürs VIP-Flüge ab Bern betreiben wird. … weiter

EBACE 2018 Debüt der Airbus Helicopters ACH130 in Genf

30.05.2018 - Airbus Helicopters zeigt auf der EBACE erstmals die ACH-Ausführung der H130. Si wird von Monacair betrieben. … weiter

Norsk Luftambulanse Airbus Helicopters liefert 200. H145 aus

02.05.2018 - Airbus Helicopters hat die 200. H145 ausgeliefert. Der Hubschrauber ging an Norsk Luftambulanse, einen Luftrettungsbetreiber in Norwegen, der seit langem Muster aus Donauwörth nutzt. … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb