18.09.2013
aerokurier

Kazan Helicopters und Russian HelicoptersAnsat-Helikopter erhielt Zulassung

Der leichte russische Mehrzweckhubschrauber Ansat erhielt jetzt seine Musterzulassung durch die russische Luftfahrtbehörde.

Ansat-Helikopter ist zugelassen

Der leichte Mehrzweckhubschrauber Ansat, gebaut bei Kazan Helicopters, erhielt jetzt seine Zulassung. Foto und Copyright: Kazan Helicopters  

 

Kazan Helicopters als Entwicklungsbetrieb und Russian Helicopters als Vermarkter begannen 2011 mit dem Zulassungsprozess für den leichten zweimotorigen Mehrzweckhubschrauber, dessen Steuerung jetzt hydro-mechanisch erfolgt.

Die ursprüngliche Entwicklung des Ansat (das Wort bedeutet so viel wie "einfach", "unkompliziert") geht auf das Jahr 1993 zurück. Der Erstflug des Musters fand am 17. August 1999 statt. Damals hatte Kazan den Helikopter mit einer Fly-by-wire-Steuerung angeboten. Da es aber weltweit noch keinen Helikopter gab, der mit Fly-by-wire zugelassen war, zudem auch keine zuverlässigen Anforderungen und Erfahrungswerte verfügbar waren, entschieden sich die Entwicklungsingenieure bei Kazan 2011 zur Änderung der Strategie, um den Helikopter möglichst schnell auf den Markt bringen zu können.

Laut seines Herstellers verfügt der modernisierte Ansat mit klassischer Steuerung über wichtige Vorteile gegenüber anderen Mustern in seiner Klasse: Er sei sehr zuverlässig und einfach zu bedienen, könne ein breites Spektrum an klimatischen Bedingungen tolerieren und sei geeignet, auch außerhalb von Hangars abgestellt zu werden. 

Ansat verfügt über einen lagerlosen Vierblatt-Hauptrotor. Die Zelle ist aus Aluminium und Verbundwerkstoffen gefertigt. Der Helikopter, dessen MTOW mit 3300 kg beziffert wird, erreicht eine Reisesgeschwindigkeit von 250 km/h. Seine Leistung erhält er von zwei PW207-Triebwerken (Pratt & Whitney Canada) mit je 463 kW (635 shp). Zur Verfügung stehen zehn Sitzplätze (für Pilot plus neun Passagiere). 

Unabhängig von der jetzt zugelassenen klassischen Ansat-Version wird das Fly-by-wire-Konzept für die militärische Nutzung des Musters weiter fortgeführt. Das russische Verteidigungsministerium wird den Ansat-U in der Trainerversion für seine Flugschule erhalten. Außerdem ist geplant, dass das Trainingszentrum der russischen Luftstreitkräfte den Ansat U ab November 2013 unter Vertrag nimmt.



Weitere interessante Inhalte
Airbus Helicopters 150. H145 ausgeliefert

14.11.2017 - Helicopter Travel Munich (HTM) übernahm vor kurzem die insgesamt 150. bei Airbus Helicopters in Donauwörth gebaute H145. … weiter

Neuer Leichthubschrauber Bell 505 erhält EASA-Zulassung

12.11.2017 - Im Vorfeld der Dubai Airshow verkündete Bell Helicopter die lange erwartete europäische Zulassung für das neue Model 505, das als JetRanger-Nachfolger vermarktet wird. … weiter

Download Übersicht Pilotenlizenzen

26.10.2017 - Es ist nicht immer einfach, den Überblick im deutschen Lizenzdschungel der Pilotenlizenzen zu behalten. Die aerokurier-Redaktion hat daher alle relevanten Informationen zur SPL(UL), SPL, PPL(A), … weiter

Gelungene Premiere GyroJENA Fly-in

07.10.2017 - Ein Fly-in speziell für Tragschrauber – damit bot Schöngleina eine echte Premiere. Hersteller warteten mit Weltneuheiten auf, und auch das Programm ließ keine Langeweile aufkommen. … weiter

Luxaviation-Hubschrauberflotte verdoppelt sich Luxaviation Helicopters kauft Starspeed

13.09.2017 - Die luxemburgische Firma Luxaviation Helicopters hat das englische Unternehmen Starspeed aufgekauft und verfügt nun über 42 Helikopter. Starspeed bleibt weiterhin unter eigener Leitung. … weiter


aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt