04.03.2015
aerokurier

Heli-Expo 2015: Aus „EC“ wird „H“Airbus Helikopters präsentiert die H160

Mit einem Paukenschlag markierte Airbus Helicopters gleich zum Start der Heli-Expo in Orlando, Florida, seinen Messeauftritt. Der Marktführer präsentierte den mit Spannung erwarteten neuen Helikopter X4 und gab gleichzeitig bekannt, dass ab sofort alle Modelle die Bezeichnung „H“ für Helikopter tragen werden. Den Auftakt machte die neue H160.

H160 Enthüllung Heli-Expo Orlando 2015

Die brandneue H160 feierte Premiere auf der Heli-Expo in Orlando. Foto und Copyright: Airbus Helicopters  

 

Die H160, die bis unmittelbar vor dem Start der weltgrößten Helikoptermesse noch den Namen X4 trug, wurde eindrucksvoll am Stand von Airbus Helicopters präsentiert. Sie ist oberhalb der Dauphin-Familie (H155) in der Fünf- bis Sechs-Tonnen-Klasse angesiedelt und der erste Helikopter seiner Klasse, der über eine Zelle aus Composite-Werkstoffen verfügt. Zudem ist er auch der erste mit einem elektronisch gesteuerten Radfahrwerk. Neben der von Airbus Helicopters selbst entwickelten neuen Avionik „Helionix“ sind auch die Blätter innovativ: die Blue Edge-Blätter mit neuer Geometrie ermöglichen höhere Geschwindigkeiten. Airbus Helicopters beziffert die Reiseleistung der H160 mit 160 Knoten (291 km/h). Der Medium Twin ist ausgelegt für den Transport von 12 bis 20 Passagieren, je nach Konfiguration und erforderlicher Reichweite. 

H160 Unveiling Faury März 2015

Firmenchef Guillaume Faury präsentierte die neue Airbus Helicopters H160 am 3. März in Orlando (Foto: Airbus Helicopters)  

 

Beim Antrieb der H160, die im Wettbewerb mit der AW169 von AgustaWestland stehen wird, hatte sich Airbus Helicopters unmittelbar vor der Heli-Expo für das aufgewertete Arrano-Triebwerk vom Marktführer Turbomeca (aus Bordes, Frankreich) entschieden. Damit soll der Treibstoffverbrauch um bis zu 20 Prozent gesenkt werden können. Geplant ist die Serienproduktion der H160 für das Jahr 2018.

Die bisherige Produktpalette passt Airbus Helicopters nun auch seinem neuen Namen an: Ab sofort werden allen EC- beziehungsweise AS-Modelle nur noch den Buchstaben H tragen: Die Airbus-Hubschrauber heißen jetzt: H120 (für EC120), H125 (für AS350/355; die Beinamen Ecureuil und A-Star bleiben erhalten).  Aus EC135 wird H135, die EC 145 T2 heißt H145, aus EC155 wird H155, H160, ist neu (ehemals X4), H175 ersetzt die EC175 und H225 steht für die ehemalige Super Puma. 



Weitere interessante Inhalte
Luftrettung in Sachsen DRF erhält Zuschlag für Dresden und Bautzen

20.08.2018 - Im Rahmen der Neuauschreibung hat die Landesdirektion Sachsen die Konzession für die Primär-Luftrettung an den beiden Stationen Bautzen und Dresden an die DRF Luftrettung vergeben. Der Vertrag läuft … weiter

Airbus Helicopters Rega übernimmt ihre ersten H145

25.06.2018 - Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega nahm in Donauwörth die ersten zwei von insgesamt sechs neuen Rettungshelikoptern vom Typ H145 in Empfang. … weiter

Luftrettung in Österreich ARA Flugrettung mit H145 in Fresach

06.06.2018 - Die ARA Flugrettung stellte feierlich den neuen Notarzthubschrauber „RK-1“ vor. Die Airbus Helicopters H145 ist eine der beiden ersten ihres Typs, die in Österreich in Dienst gehen. … weiter

EBACE 2018 Debüt der Airbus Helicopters ACH130 in Genf

30.05.2018 - Airbus Helicopters zeigt auf der EBACE erstmals die ACH-Ausführung der H130. Si wird von Monacair betrieben. … weiter

Norsk Luftambulanse Airbus Helicopters liefert 200. H145 aus

02.05.2018 - Airbus Helicopters hat die 200. H145 ausgeliefert. Der Hubschrauber ging an Norsk Luftambulanse, einen Luftrettungsbetreiber in Norwegen, der seit langem Muster aus Donauwörth nutzt. … weiter


aerokurier 10/2018

aerokurier
10/2018
26.09.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Spacek SD-2: Leicht und flott
- Reportage: Great-Lakes-Reise
- Reportage: Segelflug-WM Hosin
- AirLeben: Grumman Albatross
- Praxis: Vergaserbrand
- Unfallanalyse: Lancair ES
- Motorflug: Knirps im Cockpit

- Special: 32 Seiten Business Aviation