25.01.2016
aerokurier

Weniger Lieferungen, weniger BestellungenAirbus Helicopters hält Position im Zivilgeschäft

Trotz deutlicher Rückgänge bei Lieferungen und Bestellungen sicherte Airbus Helicopters mit einem Anteil von 45 Prozent seine führende Stellung bei zivilen und halbstaatlichen Kunden.

H175 Asien-Tour 2014

Nach einer Durststrecke konnte Airbus Helicopters im letzten Jahr 36 der neu entwickelten H175 verkaufen. Der Absatz der H225 brach 2015 dagegen ein (Foto: Airbus Helicopters).  

 

Die am Montag in Paris vorgelegte Bilanz weist 395 Auslieferungen aus, nach 471 im Jahr 2014. Die Bestellungen gingen von 402 Hubschraubern auf 383 zurück. Nach der Bereinigung des Auftragsbestands bei Tiger und NH90 (Deutschland) blieb netto noch ein Plus von 333 Helikoptern.

Besonders gebeutelt war 2015 wie erwartet der Offshore-Markt. Nur zwei der schweren H225 konnten netto verkauft werden, nach 32 im Jahr davor. Halbiert haben sich auch die Verkäufe der H155-Familie von 28 auf 13. Positiv entwickelte sich dagegen das Geschäft mit der neuen H175: Mit 36 Aufträgen wurden die Erwartungen sogar übertroffen.

Zivile Produkte erwirtschafteten 50 Prozent des Gesamtumsatzes; militärischer Anteil lag bei 50 Prozent, so der Hersteler. Die Produktverkäufe von Airbus Helicopters stellten insgesamt 53 Prozent des Gesamtumsatzes dar (nach 58 Prozent in 2014); die verbleibenden 47 Prozent wurden durch Serviceleistungen erreicht

„Dank unserer strategischen Transformation können wir auch unter anspruchsvollen Marktbedingungen erfolgreich agieren, und das kommt uns jetzt zugute“, sagte Guillaume Faury, CEO von Airbus Helicopters.

Im Rahmen der Unternehmenstransformation wird Airbus Helicopters im Jahr 2016 seine industriellen Kapazitäten auf den neuesten Stand bringen. Hierfür eröffnet das Unternehmen in Marignane ein Development Center zur Unterstützung von Innovationen und zukünftigen Programmen, das neue Kompetenzzentrum „Paris-Le-Bourget“ für die Rotorblattproduktion sowie in der zweiten Jahreshälfte die neue automatische H160-Endmontagelinie.

Auftragseingang (Nettobestellungen) 2015
# H120/H125/H130-Familie: 163 (2014: 176)
#H135: 49 (43)
# H145: 107 (115)
# H155-Familie: 13 (28)
# H175: 36 (8)
# H225-Familie: 2 (32)
# Tiger: 7 (0)
# NH90: 6 (0)



Weitere interessante Inhalte
Luftrettung in Sachsen DRF erhält Zuschlag für Dresden und Bautzen

20.08.2018 - Im Rahmen der Neuauschreibung hat die Landesdirektion Sachsen die Konzession für die Primär-Luftrettung an den beiden Stationen Bautzen und Dresden an die DRF Luftrettung vergeben. Der Vertrag läuft … weiter

Airbus Helicopters Rega übernimmt ihre ersten H145

25.06.2018 - Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega nahm in Donauwörth die ersten zwei von insgesamt sechs neuen Rettungshelikoptern vom Typ H145 in Empfang. … weiter

Luftrettung in Österreich ARA Flugrettung mit H145 in Fresach

06.06.2018 - Die ARA Flugrettung stellte feierlich den neuen Notarzthubschrauber „RK-1“ vor. Die Airbus Helicopters H145 ist eine der beiden ersten ihres Typs, die in Österreich in Dienst gehen. … weiter

EBACE 2018 Debüt der Airbus Helicopters ACH130 in Genf

30.05.2018 - Airbus Helicopters zeigt auf der EBACE erstmals die ACH-Ausführung der H130. Si wird von Monacair betrieben. … weiter

Norsk Luftambulanse Airbus Helicopters liefert 200. H145 aus

02.05.2018 - Airbus Helicopters hat die 200. H145 ausgeliefert. Der Hubschrauber ging an Norsk Luftambulanse, einen Luftrettungsbetreiber in Norwegen, der seit langem Muster aus Donauwörth nutzt. … weiter


aerokurier 12/2018

aerokurier
12/2018
21.11.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Vashon Aircraft Ranger R7: Jeep der Lüfte
- Pilot Report ASK 21 B: Grande Dame aufgehübscht
- Pilot Report: Cirrus Vision im Check
- Praxis: Fliegen in Österreich
- Reisereportage: Mit der Eagle nach Athen
- Bericht: Die neue FK 9
- Magazin: 25 Jahre DFS