04.03.2015
aerokurier

Ziviler Tiltrotor und FamilienprogrammAgustaWestland auf der Heli-Expo 2015

Mit einem Anteil von 43 Prozent dominiert AgustaWestland derzeit weltweit den Offshore-Markt. Maßgeblichen Anteil daran hat der Bestseller seiner Klasse: die AW139.

AW139 CHC 10000 Stunden

Bestseller seiner Klasse: die AW139 (Foto: AgustaWestland).  

 

Mit einem Statement eines Tiltrotor-Piloten startete AgustaWestland seine Pressekonferenz am Vorabend der Heli-Expo. Der Pilot hob die Leistung des Musters hervor und schätzte sch glücklich, dieses Fluggerät fliegen zu dürfen, langsam wie ein Helikopter ss nur kann, und in großen Hohen schnell wie ein Businessjet. Der zivile Tiltrotor AW609 wurde parallel zur militärischen V-22 (von Bell Helicopter) entwickelt und soll in Philadelphia, im US-amerikanischen Werk von AgustaWestkand endmontiert werden. Als europäischen Standort nannte Firmenchef Daniele Romiti Vegriate (in Italien). Einen Stückpreis konnte und wollte Romiti noch nicht nennen, allerdings gibt AgustaWestland an, dass er sich oberhalb von 30 Millionen Dollar bewegen wird. Ein Schnäppchen wird das Fluggerät also nicht.

Neben der AW609 präsentiert das italienisch-britische Unternehmen seine komplexe Helikopterfamilie, an deren Spitze der Besteller AW139 steht. Mit dieser Flotte habe man ein starkes Wachstum auf dem kommerziellen Markt erzielt, so Romiti, und eine Führungsrolle übernommen. Allein im Offshore-Markt (Flüge für die Öl- und Gasindustrie) hält AgustaWestland 43 Prozent Marktanteile. Derzeit wird die AW139, die auch in den Segmenten SAR und EMS (Emergency Medical Service/Luftrettung) unterwegs ist, einem Upgrade-Programm unterzogen, das ihr MTOW auf sieben Tonnen anheben soll, dementsprechend erhöht sich die Zuladekapazität um bis zu 300 kg. Zudem soll ein Ice-Protection-System für das Muster bis Ende 2015 zugelassen werden. Weltweit liegen dem Hersteller 900 Bestellungen für die AW 139 vor, 730 Maschinen des Musters fliegen bereits.

Auch bei der kleineren AW169 (MTOW 4,6 Tonnen) rechnet AgustaWestland mit guter Marktpräsenz. Schließlich ist die AW169 der erste neue Helikopter seiner Klasse seit 30 Jahren. Die Erstauslieferung der AW169 soll im zweiten Quartal 2015 erfolgen.



Weitere interessante Inhalte
EBACE 2018 Leonardo AW169 für Mountain Flyers

01.06.2018 - Leonardo gab auf der EBACE bekannt, dass Mountain Flyers of Switzerland eine AW169 fürs VIP-Flüge ab Bern betreiben wird. … weiter

Ziviles Kipprotormuster Era wird erster US-Kunde für AW609

27.02.2018 - Auf der Heli-Expo verkündete Leonardo Helicopters, dass die Era Group 2020 zwei AW609 in Dienst stellen wird. … weiter

Konnektivität in der Luft wie am Boden RUAG entwickelt LTE-Verbindung für Hubschrauber

06.03.2017 - RUAG Aviation arbeitet derzeit an der Zulassung eines 4G/LTE System für Hubschrauber. Flugtests zeigten die „zuverlässige “ Verbindung zum 4G-Netz. … weiter

Heli-Expo 2017 Honeywell reduziert Prognose für Hubschrauber-Absatz

06.03.2017 - Am Vortag der Heli-Expo in Dallas hat Honeywell Aerospace seinen traditionellen Purchase Outlook veröffentlicht. Die Prognose für die nächsten fünf Jahre wurde um etwa 400 Hubschrauber gesenkt. … weiter

Zulassung durch Hersteller Leonardo RUAG-Service für AW139

06.12.2016 - RUAG Aviation hat für seine Schweizer Standorte Sion und Lugano den Status als autorisiertes Service Center für den AW139-Helikopter von Leonardo erhalten. … weiter


aerokurier 08/2018

aerokurier
08/2018
25.07.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Jak-110: Die Geschichte eines komplett verrückten Projekts
- Reportage: Zoute Air Trophy
- Motorflug: 50 Jahre Piper Germany
- Segelflug: Wie fliegt der Ventus 3M?