10.06.2013
aerokurier

Hochwasser Sperrgebiete Hochwasser: Ministerium richtet Beschränkungsgebiete ein

Über den Hochwassergebieten an Donau und Elbe hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zwei Flugbeschränkungsgebiete eingerichtet.

Die Lage in Deutschlands Hochwassergebieten ist noch immer angespannt. Ohne die Hilfe aus der Luft durch Helikopter ginge dort wohl nichts mehr. Um den fliegenden Helfern freie Bahn zu gewähren, sind VFR-Flüge in den betroffenen Gebieten vorerst untersagt. Ausgenommen sind – so wörtlich – „Staatsluftfahrzeuge und Flüge im Rettungs-/Katastrophenschutz- und Überwachungseinsatz“. Flüge im öffentlichen Interesse kann das Verkehrsministerium auf Antrag genehmigen. Kontakt: Ref-LR23@bmvbs.bund.de. 

Das Beschränkungsgebiet im Süden Deutschlands ist noch bis Mittwoch, 12. Juni, 22 Uhr lokaler Zeit aktiv. Es erstreckt sich von Passau im Süden über Deggendorf bis Straubing im Norden entlang der Donau. Es gilt bis 2000 ft über Grund.

Das zweite, weitaus größere Beschränkungsgebiet über der Elbe gilt noch bis Montag, 10. Juni, 22 Uhr lokaler Zeit. Es erstreckt sich entlang der Elbe von Dresden im Süden über Magdeburg bis weit in den Nordwesten Berlins.  Es gilt bis 6000 ft über Grund.

Die Redaktion empfiehlt Piloten, sich vor Flügen in Hochwasser-Regionen bei der DFS über aktuelle Flugbeschränkungen zu informieren.

Informationen und detaillierte Dateien mit den Koordinaten der beiden Sperrgebiete gibt's auf der Website des DAeC.




aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb