24.10.2016
aerokurier

LuftschiffeGoodyear erneuert seine Flotte

Der amerikanische Reifenhersteller stellt seinen zweiten Zeppelin NT unter dem Namen „Wingfoot Two“ in Dienst.

Goodyear Zeppelin NT_1

Goodyears zweiter Zeppelin NT wurde am 21. Oktober 2016 auf den Namen "Wingfoot Two" getauft. Foto und Copyright: Goodyear  

 

Vor fünf Jahren bestellte der US-Konzern drei Exemplare des modernen Luftschiffs bei der ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co KG in Friedrichshafen. Die Entwicklung sowie der Aufbau aller großen Bauteile erfolgt bei ZLT in Friedrichshafen, die Endmontage unter deutscher Aufsicht bei Goodyear in Ohio.

Mit den neuen Luftschiffen will der Reifenriese seine bestehende Flotte erneuern, die er auf unzähligen Veranstaltungen erfolgreich als Werbemittel einsetzt. „Wingfoot One“, der erste der drei georderten Zeppelin NT, fliegt seit 2014 unter dem Banner des US-Unternehmens. Nummer Zwei gesellte sich vor wenigen Tagen dazu, bereits 2017 soll das Trio komplett sein.

Goodyear Zeppelin NT_2

Goodyears Zeppelin NT-Flotte besteht im Moment aus Wingfoot One und Two. Nummer Drei soll 2017 folgen. Foto und Copyright: Goodyear  

 

„Goodyear und Zeppelin Luftschifftechnik setzen einen weiteren Meilenstein in der Zusammenarbeit und knüpfen mit der Taufe des zweiten Luftschiffs an die bisherige Erfolgsgeschichte an“, betont Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand. „Wir sind stolz und unserem Partner Goodyear dankbar, dass wir insgesamt drei Luftschiffe liefern können.“

Die ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co KG mit Sitz in Friedrichshafen entwickelt, baut und vermarktet den Zeppelin NT für eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Es handelt sich um das größte und einzige für den kommerziellen Passagierbetrieb zugelassene Luftschiff der Welt und verfügt über eine starre Innenstruktur. Antriebe, Leitwerke und Kabine sind direkt an die Tragstruktur montiert.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Alexandros Mitropoulos


Weitere interessante Inhalte
Zeppelin Luftschifftechnik Wechsel an der Spitze

04.04.2017 - Eckhard Breuer wird neuer Geschäftsführer bei ZLT. Ab Juli 2017 tritt er die Nachfolge von Thomas Brandt an, der dieses Amt die letzten zwölf Jahre bekleidete. … weiter

Absturz bei Ravensburg Österreichische Luftfahrtgemeinde trauert um Adi Anderst

15.12.2017 - Bei dem Absturz einer Cessna Citation Mustang verloren am vergangenen Donnerstag drei Personen ihr Leben – darunter auch Adi Anderst. Anderst, der den Jet gesteuert hatte, war Geschäftsführer der … weiter

Ergänzende Zulassung Neue Funktionen fürs Garmin G5

15.12.2017 - Garmin erweitert das Einsatzspektrum seines elektronischen Nachrüstinstruments G5 für VFR- und IFR-Flüge. … weiter

Luftrettung Durchblick in der Nacht

14.12.2017 - Die Deutsche Luftrettung baut ihre Nachteinsatzfähigkeit weiter aus. Seit neuestem ist die Crew von Christoph Niedersachsen mit Nachtsichtgeräten in der Dunkelheit unterwegs. … weiter

Dassault Aus für Falcon-5X-Programm

14.12.2017 - Wegen anhaltender Probleme mit dem Silvercrest-Triebwerk kündigt Dassault Aviation den Vertrag mit Safran und stellt die Entwicklung der Falcon 5X ein. Stattdessen soll ein neues Business-Jet-Programm … weiter


aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt