24.10.2016
aerokurier

LuftschiffeGoodyear erneuert seine Flotte

Der amerikanische Reifenhersteller stellt seinen zweiten Zeppelin NT unter dem Namen „Wingfoot Two“ in Dienst.

Goodyear Zeppelin NT_1

Goodyears zweiter Zeppelin NT wurde am 21. Oktober 2016 auf den Namen "Wingfoot Two" getauft. Foto und Copyright: Goodyear  

 

Vor fünf Jahren bestellte der US-Konzern drei Exemplare des modernen Luftschiffs bei der ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co KG in Friedrichshafen. Die Entwicklung sowie der Aufbau aller großen Bauteile erfolgt bei ZLT in Friedrichshafen, die Endmontage unter deutscher Aufsicht bei Goodyear in Ohio.

Mit den neuen Luftschiffen will der Reifenriese seine bestehende Flotte erneuern, die er auf unzähligen Veranstaltungen erfolgreich als Werbemittel einsetzt. „Wingfoot One“, der erste der drei georderten Zeppelin NT, fliegt seit 2014 unter dem Banner des US-Unternehmens. Nummer Zwei gesellte sich vor wenigen Tagen dazu, bereits 2017 soll das Trio komplett sein.

Goodyear Zeppelin NT_2

Goodyears Zeppelin NT-Flotte besteht im Moment aus Wingfoot One und Two. Nummer Drei soll 2017 folgen. Foto und Copyright: Goodyear  

 

„Goodyear und Zeppelin Luftschifftechnik setzen einen weiteren Meilenstein in der Zusammenarbeit und knüpfen mit der Taufe des zweiten Luftschiffs an die bisherige Erfolgsgeschichte an“, betont Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand. „Wir sind stolz und unserem Partner Goodyear dankbar, dass wir insgesamt drei Luftschiffe liefern können.“

Die ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co KG mit Sitz in Friedrichshafen entwickelt, baut und vermarktet den Zeppelin NT für eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Es handelt sich um das größte und einzige für den kommerziellen Passagierbetrieb zugelassene Luftschiff der Welt und verfügt über eine starre Innenstruktur. Antriebe, Leitwerke und Kabine sind direkt an die Tragstruktur montiert.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Alexandros Mitropoulos


Weitere interessante Inhalte
Zeppelin Luftschifftechnik Wechsel an der Spitze

04.04.2017 - Eckhard Breuer wird neuer Geschäftsführer bei ZLT. Ab Juli 2017 tritt er die Nachfolge von Thomas Brandt an, der dieses Amt die letzten zwölf Jahre bekleidete. … weiter

Forschungsprojekt ACCEL Rolls-Royce forciert Elektroflug

17.07.2018 - Der die Britische Triebwerksschmiede Rolls-Royce will gemeinsam mit Forschungspartnern ein elektrisches Antriebssystem im Flug erproben. … weiter

Lom Praha Ausbildung auf Enstrom 480

17.07.2018 - Der tschechische Luftfahrtdienstleister Lom Praha übernimmt insgesamt sechs Enstrom 480-Helikopter. Sie sollen die Mil Mi-2 in der Ausbildung von Zivil- und Militärpiloten ersetzen. … weiter

Daniel Scharfenberger steigt ein ScaleWings mit neuem Investor

16.07.2018 - Mit einem neuen Investor an Bord möchte der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings die Produktion der SW-51 Mustang schneller als geplant hochfahren. … weiter

Alexander Schleicher ASK21 dezent modernisiert

16.07.2018 - Mit knapp 1000 gebauten Exemplaren ist die ASK 21 eines der erfolgreichsten Segelflugzeuge aus dem Hause Schleicher und noch heute Maßstab bei den Schul-Doppelsitzern. Knapp 40 Jahre nach dem Erstflug … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb