23.03.2018
aerokurier

Kooperation in ÖsterreichFlugrettung und Automobilklub spannen zusammen

Am 1. April starten ARA Flugrettung und ARBÖ offiziell ihre Zusammenarbeit. Damit wollen die beiden Unternehmen für noch mehr Sicherheit in Österreich sorgen.

ARA Luftrettung - H 145

Die ARA Luftrettung wird in den kommenden Monaten zwei Hubschrauber des Typs H 145 in Dienst stellen. Foto und Copyright: DRF Luftrettung  

 

Pünktlich zum Saisonbeginn im April stellt die ARA Luftrettung am Stützpunkt Reutte (Tirol) einen Hubschrauber des Typs H 145 in Dienst. Außerdem beginnt dann die offizielle Zusammenarbeit mit dem österreichischen Automobillub ARBÖ. „Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam die sicherheitstechnische und medizinische Versorgung weiter vorantreiben und diese nachhaltig erhöhen können“, erläutert Dr. Peter Huber, der Geschäftsführer der ARA Flugrettung, die Hintergründe. „Zum Zeichen der neuen Kooperation wird mit Einführung des hochmodernen Hubschraubers H 145 in der österreichischen Flugrettung das ARBÖ-Logo die Hubschrauber der ARA Flugrettung zieren.“ Die Zusammenarbeit soll in den kommenden Monaten und Jahren weiter ausgebaut werden.

Die österreichische ARA Flugrettung wurde 2001 als gemeinnützige GmbH gegründet und betreibt in Tirol und Kärnten professionelle Notfallmedizin mit Notarzthubschraubern. Das Unternehmen mit Sitz in Klagenfurt gehört zur DRF Luftrettung und ist ein für die Luftfahrt lizenziertes Unternehmen mit einem Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC). Seit 2014 ist die ARA Flugrettung außerdem Mitglied der Internationalen Kommission für Alpines Rettungswesen, deren Ziel die Weiterentwicklung der alpinen Rettung und Sicherheit ist.




aerokurier 08/2018

aerokurier
08/2018
25.07.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Jak-110: Die Geschichte eines komplett verrückten Projekts
- Reportage: Zoute Air Trophy
- Motorflug: 50 Jahre Piper Germany
- Segelflug: Wie fliegt der Ventus 3M?