06.06.2014
aerokurier

FlugplatzgeburtstagVerkehrslandeplatz Eisenach-Kindel wird 20

Im Juni 1994, also exakt vor 20 Jahren, nahm der zivile Flugplatz Eiseach-Kindel seinen Dienst auf. Anlass genug, dieses Ereignis mit einem großen Fest zu würdigen.

Am 12 Juni startet der Jubiläums-Festakt ab 10.30 Uhr, bei dem neben Gästen aus Politik und Wirtschaft auch jene Menschen zu Wort kommen, die seit der Konversion des Kindel als ziviler Flugplatz dessen Entwicklung mitgeprägt haben; unter ihnen Friedrich Krauser, Vorsitzender des Fördervereins Verkehrslandeplatz Eisenach-Kindel e. V. sowie der Geschäftsführer des Flugplatzes, Thomas Doberstau. Im Rahmenprogramm gibt es Rundflüge mit Flugzeugen der am Platz beheimateten FUL GmbH sowie Betriebsbesichtigungen bei FUL und Dädalus Fallschrimsport. Zudem werden Schnupperkurse im Thüringer Fahrsicherheitszentrum angeboten. Das Übungsgelände befindet sich auf einem eigens eingerichteten Teil parallel zur Landebahn.

Der Flugplatz befindet sich 12 Kilometer nordöstlich der Stadt auf dem Gebiet der Gemeinde Hörselberg-Hainich. Der ehemalige Militärplatz ist für Flugzeuge bis 20 t sowie für Helikopter zugelassen. Mehrmals war Eisenach-Kindel bereits Gastgeber von Helikopter-Wettbewerben, auch im Juli 2014 trifft sich hier wieder die Elite des Helikoptersports, um ihre Meister zu ermitteln. 

Die Stadt Eisenach hat histrorische Bedeutung. Hier wurde Johann Sebastian Bach geboren, Luther übersetzte auf der über der Stadt thronenden Wartburg das Neue Testament und zu DDR-Zeiten lief in Eisenach der berühmte Pkw Wartburg vom Band. 




aerokurier 12/2018

aerokurier
12/2018
21.11.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Vashon Aircraft Ranger R7: Jeep der Lüfte
- Pilot Report ASK 21 B: Grande Dame aufgehübscht
- Pilot Report: Cirrus Vision im Check
- Praxis: Fliegen in Österreich
- Reisereportage: Mit der Eagle nach Athen
- Bericht: Die neue FK 9
- Magazin: 25 Jahre DFS