20.01.2011
aerokurier

Stadtlohn verpflichtet sich zu Selbstbeschränkungen

Höchstens 500 Flugbewegungen pro Jahr mit Flugzeugen, die schwerer sind als 5700 Kilogramm: Der Verkehrslandeplatz Stadtlohn/Vreden hat sich im Interesse der Anwohner zu einigen Selbstbeschränkungen verpflichtet. <br />

Die Selbstbeschränkungen sind in einem Memorandum festgehalten, das die niederländische Provinz Gelderland, die Gemeinde Winterswijk und die Gesellschafter des Flugplatzes Stadtlohn-Vreden unterzeichnet haben. Darin erklärt sich die Flugplatzgesellschaft zu einigen Beschränkungen des Flugbetriebs bereit. Dazu gehören eine Begrenzung der Flugzeugmasse auf maximal 14000 Kilogramm. Ferner erlaubt der Platz im westlichen Münsterland pro Jahr höchstens 500 Flugbewegungen mit Flugzeugen, die schwerer als 5700 Kilogramm sind. Außerdem strebt der Platz eine Limitierung der Nutzung in den Nachtstunden auf höchstens 500 Flugbewegungen pro Jahr an.

Diese Vereinbarung steht im Zusammenhang mit der 2009 vorgenommenen Verlängerung der Startbahn, die nicht auf eine Nutzungsänderung abzielte, sondern aufgrund veränderter Sicherheitsanforderungen erfolgte. Der Ausbau hatte in Teilen der Anwohnerschaft, insbesondere auf niederländischer Seite, für Unruhe gesorgt.

Die Provinz Gelderland und die Gemeinde Winterswijk erklären in dem Memorandum ihrerseits, dass sie nunmehr ihre Rechtsverfahren beim Verwaltungsgericht Münster gegen die Erteilung der Genehmigung zur Verlängerung der Start- und Landebahn durch die Bezirksregierung Münster zurückzunehmen.

 




aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt