15.12.2008
aerokurier

15.12.2008 - Wiener NeustadtNeue VFR-Anflugverfahren in Wiener Neustadt Ost ab 18. Dezember

Mehr Sicherheit am Flugplatz Wiener Neustadt Ost (LOAN): Vom 18. Dezember an gelten am Flugplatz Wiener Neustadt Ost, dem Sitz von Diamond Aircraft, neue VFR-An- und Abflugverfahren.<br />

Die Änderung war spätestens seit einer Midair-Kollision im November 2006 unumgänglich geworden. Damals waren eine abfliegende DA40 TDI und ein ankommender R44-Hubschrauber kollidiert.

Wiener Neustadt Ost hat sich über die Jahre zu einem der aktivsten Flugplätze Österreichs entwickelt. Auf Grund eines Beschränkungsgebietes im Norden (LO R 2) und dem in unmittelbarer Nähe befindlichen Flugplatz Wiener Neustadt West (LOXN) fiel die Neueinrichtung der VFR-An- und Abflugwege nicht ganz leicht. Trotzdem ist die horizontale und vertikale Entzerrung des an- und abfliegenden Verkehrs gut gelungen.

Ohne die vollständig überarbeitete neue Sichtflugkarte genauestens zu studieren, geht allerdings nichts. Immerhin gibt es nun acht Meldepunkte Der abfliegende Verkehr darf - je nach Abflugrichtung - höchstens 1500 oder 2000 ft hoch fliegenden. Für den anfliegenden Verkehr gelten als Mindesthöhen 2500 beziehungsweise 2000 ft. Die neue Sichtflugkarte (AIRAC AMDT 83/18 DEC 2008) kann man sich bei www.austrocontrol.co.at herunterladen.




aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb