04.09.2012
aerokurier

Zell am See Landegebühr 10 Jahre BestehenLanden für die Hälfte in Zell am See

Der Flugplatz Zell am See feiert seinen zehnten Geburtstag im neuen Gewand. Als Dankeschön landen Piloten für die Hälfte der üblichen Landegebühr. Wer den touristisch attraktiven Platz in diesen Tagen ansteuert, sollte das neue Anflugverfahren beachten.

Zell am See Landschaft Foto Frank Herzog 2011

Der Flugplatz Zell am See liegt eingebettet in den Bergen in Österreich. Foto und Coypright: © Frank Herzog  

 

In den Jahren um die Jahrtausendwende wurde der österreichische Flugplatz erheblich umgestaltet. 2002 wurde schließlich das neue Flugplatzgebäude in Betrieb genommen. Grund genug für die Betreiber des Platzes, sich mit einer um 50 Prozent reduzierten Landegebühr bei den Piloten für ihre Treue zu bedanken. Das Angebot gilt im September. Ausgenommen sind Platzrundenflüge nicht ortsansässiger Flugzeuge. 

Für Flugzeuge mit einem MTOW zwischen 801 und 1100 kg MTOW werden somit beispielsweise 7,40 Euro statt 14,80 Euro fällig. 

Unterdessen wurde das Anflugverfahren geändert. Details hat der Flugplatz auf seiner Website veröffentlicht




aerokurier 03/2018

aerokurier
03/2018
21.02.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Cirrus SR22 GTS G6
- PC-24 ist zugelassen
- Recht: LTA und ADs
- Grand-Prix-Finale in Chile
- Spitfire: Wenn Träume fliegen lernen
- Leserwahl 2018

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt