08.01.2010
aerokurier

Auszubildender von propeller erschlagenAuszubildender von Propeller erschlagen

Tragischer Unglücksfall am 14. Dezember auf dem Flugplatz Osnabrück-Atterheide: Ein Auszubildender ist bei Arbeiten an einer einmotorigen Beechcraft vom Propeller getroffen und tödlich verletzt worden.

Der 20 Jahre alte Mann war nach Polizeiangaben Auszubildender zum Flugzeugmechaniker. Er starb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen. 

Der Unfallhergang war zunächst unklar. Staatsanwaltschaft und Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Es bestehe der Verdacht der fahrlässigen Tötung. Auch ein Mitarbeiter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen aus Braunschweig (BFU) kam zum Unfallort.




aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb