04.09.2017
aerokurier

FlugbeschränkungsgebieteED-Rs zum Oktoberfest und Air Race

Im September müssen Piloten in Bayern und Brandenburg auf zusätzliche Flugbeschränkungsgebiete achten, die anlässlich des Oktoberfestes in München und des Red Bull Air Race am Lausitzring aktiviert werden.

ED-R München

Foto und Copyright: DFS  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Die Münchener ED-R ist definiert als Kreis mit dem Radius 3 NM um 48°07'59''N und 011° 33' und 53''E. Zwischen GND und FL100  sind vom 16. September bis 3. Oktober täglich von 6 bis 23.30 Uhr sind alle Flüge einschließlich des Betriebs von Flugmodellen und unbemannten Luftfahrtsystemen untersagt. Von den Flugbeschränkungen ausgenommen sind Staatsluftfahrzeuge, Flüge der Polizeien, Flüge im Rettungs- und Katastrophenschutzeinsatz sowie Flüge nach Instrumentenflugregeln in Flughöhen von 5000 ft MSL und darüber. Alle berechtigen Ein-, Aus- oder Durchflüge sind bei Flügen nach Sichtflugregeln vorab bei der Polizeihubschrauberstaffel Bayern unter Tel. +49 (0) 89 97302-133 oder über die Frequenz 122.800 MHz (Rufzeichen "POLICE INFO") anzumelden. Während des Aufenthalts im Gebiet mit Flugbeschränkungen ist eine dauernde Hörbereitschaft auf der 122.800 MHz (Rufzeichen "POLICE INFO") aufrechtzuerhalten.

Im gleichen Zeitraum ist ein Gebiet mit Funkkommunikationspflicht "RMZ München" mit einem Radius von 9 NM um das Zentrum der ED-R eingerichtet. Es reicht von GND bis zur Untergrenze von C München. In der RMZ München ist die Frequenz 122.800 MHz, Rufzeichen "POLICE INFO" zu nutzen. Vor Einflug in die RMZ ist eine Erstmeldung mit Angaben zur Kennung der gerufenen Station, zum Rufzeichen und Luftfahrzeugmuster sowie Standort, Flughöhe und Flugabsichten erforderlich. Während des Fluges in der RMZ ist eine dauernde Hörbereitschaft aufrechtzuerhalten. Der Ausflug aus der RMZ ist ebenfalls zu melden. Sofern seitens der gerufenen Station (Bodenfunkstelle) keine Antwort erfolgen sollte, kann der Flug durch die RMZ trotzdem mit Aufrechterhaltung der Hörbereitschaft fortgesetzt werden. Die Sprechfunkmeldungen sind auch für den Fall abzugeben, dass seitens der Bodenfunkstelle keine Antwort erfolgt. Von der Funkkommunikationspflicht ausgenommen sind Flüge der Polizeien, Flüge im Rettungs- und Katastrophenschutzeinsatz sowie Flugmodelle und unbemannte Luftfahrtsysteme. Eine vorherige telefonische Anmeldung bei der Polizeihubschrauberstaffel Bayern unter +49 (0)89 97302-133 wird empfohlen. Dies ist insbesondere für den sich innerhalb der RMZ-München befindlichen Flugplatz Dachau-Gröbenried zu empfehlen. Flüge nach Instrumentenflugregeln sind von den Regelungen nicht
betroffen.


WEITER ZU SEITE 2: Zwei Tage Beschränkung in der Lausitz

1 | 2 |     



aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt