02.06.2014
aerokurier

Erfolgreicher Erstflug im MorgengrauenDie Solar Implulse 2 fliegt

In den frühen Morgenstunden des 2. Juni hob die Solar Impulse 2 zum ersten Mal von ihrem Heimatflugplatz Payerne in der Schweiz ab. Das Flugzeug wird ausschließlich mit Sonnenenergie betrieben.

Der Morgen des 2. Juni 2014 erwachte gerade erst über dem Genfer See, als Testpilot Marcus Scherdel ins enge Cockpit der Solar Impulse 2 kletterte und sich auf den Start vorbereitete. Auf einen Start, den insbesondere Bertrand Piccard und Andé Borschberg, die beiden "Väter" des Projekts Solar Impuse, sehnlichst ertwartet hatten, und den sie sehr emotional vom Boden aus begleiteten. Beide wollen mit der Solar Impulse 2, gebaut aus leichtem Carbon (2300 kg) und mit einer Spannweite von 72 Metern (mehr als bei einer Boeing 787-8I) im nächsten Jahr um die Erde fliegen. Für die notwendige Energie sorgen 17.000 Solarzellen, die ihrerseits vier Elektromotoren antreiben. Die Zellen können sich bei Tag aufladen und ermöglichen Flüge bei Nacht. Beide Piloten müssen sich bei ihrer Weltumrundung abwechseln, denn das Cockpit des Flugzeugs ist nur für einen Piloten ausgelegt.

Um exakt 5.36 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit hob die Solar Impulse 2 nach einer sehr kurzen Beschleunigungsstrecke von der Pise des Militärflugplatzes Payerne ab. Der Flug dauerte 2:17 Stunden. Bei der Landung, die ebenso wie der Start per Video verfolgt werden konnte, radelten zwei Mitarbeiter auf die Bahn. Sie nahmen jeweils direkt unter den Tragflächen Position ein und stützen diese. Damit verhinderten sie, dass sih die riesigen Tragflächen beim Sitillstand des Flugzeugs auf die Erde senkten und dabei beschädigt wurden.

Nach dem sehr erfolgreichen Erstflug, der bis auf eine Höhe von 5500 Fuß (1670 m) führte, bei einer Maximalgeschwindigkeit von 30 kts (56 km/h) folgen eine Reihe von weiteren Testflügen, an deren Ende die Zulassung des Experimentalflugzeugs steht. 



Weitere interessante Inhalte
Elektrifizierte Visionen aerokurier-Podiumsdiskussion: Elektroflug

13.09.2017 - „Elektrische Antriebe in Luftfahrzeugen – so revolutionär wie der Menschenflug?“ Auf der AERO 2017 diskutierten dazu Siemens-Elektroflug-Experte Dr. Frank Anton, André Borschberg, Pilot der Solar … weiter

Startup aus Bayern Rückenwind für Lilium

06.09.2017 - Das deutsche Startup-Unternehmen hat für die Entwicklung des Lilium Jet 90 Millionen US-Dollar - rund 75 Mio. Euro - eingesammelt. Zu den Investoren gehört unter anderem der chinesische … weiter

Flugzeugreport Stemme RS10.e elfin — Meisterstück

03.07.2017 - Schon in einem Jahr soll der Hybrid-Tourer RS10.e elfin von Reiner Stemme Utility Air Systems fliegen. Das Flugzeug ist für die Doppelsitzerklasse konzipiert. … weiter

Senkrechtstartendes Elektroflugzeug Lilium Jet hebt erstmals ab

21.04.2017 - Ein unbemannter Prototyp des zweisitzigen Elektroflugzeugs startete im April zum unbemannten Erstflug. Die Entwickler von Lilium planen bereits eine größere Version. … weiter

Luftfahrtmesse AERO 2017 — Elektroflugzeuge

07.04.2017 - In der Bilderstrecke sehen Sie die Elektroflugzeuge und -antriebe, die bei der AERO 2017 ausgestellt wurden. Plus: Bilder von der aerokurier-Podiumsdiskussion zum Thema Elektroantriebe. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 10/2017

aerokurier
10/2017
27.09.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Piper M600: Die neue Turboprop im Test
- CoAX 2D: Was kann der Koaxial-Heli?
- Praxis: Sicher fahren mit Flugzeug-Trailer
- Twin Shark: Attacke aus Tschechien

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt