18.04.2018
aerokurier

Aero 2018: Hybridantrieb MagnusMagnus-Hybrid mit Smart-Diesel

Derweil der Selbstzünder als Autoantrieb in der öffentlichen Diskussion gerade ziemlich madig gemacht wird, erlebt er in der Entwicklung hochmoderner Flugzeugantriebe seine Renaissance. Die gestern als Weltneuheit vorgestellte Magnus Fusion Hybrid setzt neben dem Elektroantrieb von Siemens auf einen Kleindiesel aus dem Automobilbau.

Magnus Fusion

Hybridantrieb Fusion. Foto und Copyright: Armin Wegener  

 

Der Selbstzünder aus dem Smart stellt zu Aufladung der Akkus im Flugbetrieb der Fusion Hybrid bis zu 40 kW bereit, was die Reichweite des Elektroflugzeugs erheblich verlängert. Ursprünglich verfügt das Dreizylinder-Motörchen aus dem Kleinstwagen der Daimlertochter über 45 PS und war von der Alfelder FlyEco GmbH vor Jahren bereits als Flugzeugantrieb umgebaut worden. Nach den Modifikationen, die zu einer Leistungssteigerung auf 80 PS führten, hatte FlyEco das kleine Dieselaggregat bereits über 2.500 Flugstunden in einer FK 9 als Testträger eingesetzt. Mit einem Verbrauch von FlyEco zufolge nur 7 Litern pro Stunde konnte bereits die Reichweite des UL auf bis zu 4.000 Kilometer gesteigert werden.

Magnus Fusion Hybrid

Magnus Fusion Hybrid. Foto und Copyright: Frank Martini  

 

Der von dem Dieselmotor angetriebene Generator SG55 liefert eine Dauerleistung von 33 kW, die zur Aufladung der vier Akkustacks mit je knappen zwei Kliowattstunden zur Verfügung stehen. Dadurch konnte die für den Flugbetrieb benötigte Akkukapazität gegenüber der Magnus e-Fusion mehr als halbiert werden – der ungarische Elektroflieger war zuletzt mit einer Gesamtkapazität von 18 kW/h versehen worden. Die Magnus Fusion Hybrid wird von dem Siemens SP55D angetrieben, der eine Dauerleistung von 55 kW bereitstellt. Mit diesem Antrieb reicht die Akkukapazität des Hybridfliegers aus, rein batteriebetrieben zu Starten und zu Landen – im Flug sorgt dann der kleine Smart-Diesel dafür, dass der Strom nie knapp wird. Bereits eine Woche vor der AERO hatte das weltweit einzige Flugzeug mit seriellem Hybrid-Antriebssystem erfolgreich seinen Jungfernflug im ungarischen Matkóbuszta absolviert.

Mehr zum Thema:
Frank Martini


Weitere interessante Inhalte
Erstflug in Wiener Neustadt Diamonds Hybrid-Zweimot fliegt

08.11.2018 - Diamond Aircraft hat eine Ankündigung aus dem Jahr 2015 wahr gemacht: In Wiener Neustadt ist eine modifizierte DA40 mit Hybridantrieb zum Erstflug gestartet. Die Twin ist in Zusammenarbeit mit Siemens … weiter

Auftrag aus der Türkei Ayjet bestellt sechs Sonaca 200

01.10.2018 - Ayjet hat sich für die Sonaca 200 als ein neues Trainingsflugzeug entschieden. Die türkische Flugschule hat sechs Exemplare des Doppelsitzers aus Belgien bestellt, der im Juni die EASA-Zulassung als … weiter

Al Ueltschi Award for Humanitarian Leadership NBAA zeichnet Sean D. Tucker aus

28.09.2018 - Auszeichnung für Sean D. Tucker: Die NBAA wird die die Kunstflug- und Airshow-Legende in diesem Jahr mit dem Al Ueltschi Award for Humanitarian Leadership auszeichnen. … weiter

Gesamtrettungssysteme für noch mehr Flugzeuge BRS möchte Senkrechtstarter sicherer machen

26.09.2018 - Der amerikanische Hersteller von Rettungssystemen, BRS Aerospace, und das Nationale Institut für Luftfahrtforschung der Wichita State University arbeiten an der Weiterentwicklung von … weiter

Innovation aus Österreich ScaleWings plant neuen Hybridantrieb

24.09.2018 - Der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings plant einen nach eigenen Angaben nahezu ausfallsicheren Hybridmotor. Der neue Antrieb ist als Kombination aus zwei Verbrennungsmotoren und einen … weiter


aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!