in Kooperation mit

Spitzenreiter bei den Auslieferungen

Phenom 300 ist Embraers stärkstes Modell

4 Bilder

Im dritten Quartal hat Embraer so viele Business Jets ausgeliefert wie seit 2009 nicht mehr. Der Erfolg geht vor allem auf das Konto der Phenom 300.

Embraer ist bei seinen Business Jets auf einem guten Weg. Im dritten Quartal hat der brasilianische Hersteller so viele Flugzeuge an Kunden übergeben wie seit 2009 nicht mehr. In dem Quartal haben Phenom & Co. sogar die Embraer-Verkehrsflugzeuge hinter sich gelassen. Andererseits sind neue Bestellungen für Verkehrsflugzeuge eingegangen, die den Auftragsbestand haben anschwellen lassen.

Embraer hat im dritten Quartal 25 Business Jets ausgeliefert, 15 davon waren Phenom 300. Diese Größenordnung hat Embraer bei der Phenom 300 zuletzt im vierten Quartal 2010 gesehen. Ende 2009 hat die große Phenom den regulären Flugbetrieb aufgenommen. Die Phenom 300 hält auch den Spitzenplatz bei den Business-Jet-Auslieferungen über das Jahr gesehen. Zahlen liegen bis Ende September vor. Demnach gehen von den 66 Auslieferungen 30 auf das Konto der Phenom 300. Und die große Phenom hat sich von Quartal zu Quartal gesteigert.
Anders sieht es bei der Phenom 100 aus. Das zweite Quartal war mit elf Auslieferungen noch stark, im dritten Quartal aber wurden nur noch sechs Phenom 100 ausgeliefert.

Der Trend sieht für die Business Jets gut aus. Die 66 Auslieferungen verkörpern einen deutlichen Zuwachs gegenüber den ersten drei Quartalen 2012. In jenem Jahr waren es 46 Flugzeuge.

Bestseller Phenom 300: Von keinem anderen Modell liefert Embraer derzeit mehr Exemplare aus. © Foto und Copyright: Embraer

Die Phenom 300 ist, nach der Phenom 100, der zweite Leichtjet des brasilianischen Herstellers. Vorgestellt wurden die beiden Modelle im Frühjahr 2005. Ihren Erstflug absolvierte die Phenom 300 im April 2008. Sie bietet in typischer Konfiguration 1+6 Sitzplätze. Die Triebwerke des Typs PW535E stammen von Pratt & Whitney Canada. Es hat eine Startleistung von 3360 lbs (14,94 kN) und verfügt über eine voll digitale Triebwerksregelung  (FADEC). Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 453 KTAS.
Die Inneneinrichtung wurde von BMW Designworks USA gestaltet.
Im Cockpit ist Embraers „Prodigy“-Avioniksystem zu finden, das auf Garmins G1000 basiert.

Ein gemischtes Bild geben die Regionalverkehrsflugzeuge ab. Die Auslieferungen sind gegenüber dem Vorjahr rückläufig. In den ersten drei Quartalen hat Embraer nur 58 Flugzeuge ausgeliefert, im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 83.
Die Zahlen spiegeln das insgesamt schwierige Geschäft mit Regionalverkehrsflugzeugen in den letzten Jahren wider. Hatte Embraer 2009 noch einen Auftragsbestand im Wert von 19 Milliarden Dollar, so waren es letztes Jahr nur noch 12,4 Milliarden. Ein Grund dafür war schleppende Absatz der Regionalverkehrsflugzeuge, zu dem sich Business-Jet-Stornierungen gesellten.
Aber das Bild hellt sich auf: So hat zum Beispiel Sky West bis zu 200 Exemplare des neuen Modells E175-E2 bestellt.

Top Aktuell Atlas Air Service Tamarack Active Winglets für Citation CJ2+
Beliebte Artikel Alle Fakten Embraer Phenom 100 Alle Fakten Embraer Phenom 300
Aerokurier Stellenangebote Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w)
Anzeige