in Kooperation mit

PW800

Pratt & Whitneys dickes Ding

Das neue PW800 ist Pratt & Whitney Canadas gröβtes Triebwerk. Es ist für die beiden neuen Gulfstream-Modelle G500 und G600 bestimmt. Und es soll eine neue Familie leistungsstarker Turbofans begründen.

Pratt & Whitney Canada rechnet mit der Zulassung des PW800 im Dezember. Offiziell vorgestellt wurde es auf der NBAA in Orlando. Seinen ersten Probelauf hatte es allerdings bereits im April 2012. Zum ersten Mal in der Luft war es im April 2013, montiert an der Boeing 747SP, die Pratt & Whitney Canada für derartige Testflüge verwendet. Seither hat es mehr als 255 Flugstunden absolviert.

Der erste Hersteller, der das Triebwerk einbauen wird, ist auch schon bekannt: es ist Gulfstream Aerospace, der das PW800 für die in der Entwicklung befindlichen neuen Muster G500 und G600 ausgewählt hat. Das 16.000-lbs-Triebwerk soll darüber hinaus am Anfang einer neuen Familie von Triebwerken mit bis zu 20.000 lbs Leistung stehen. Als Grundlage für das PW800 hat Pratt & Whitney Canada den PW1500G Geared Turbofan genommen, der in der CSeries von Bombardier fliegt.

Das PW800 war ursprünglich für die Citation Columbus bestimmt. Nachdem Cessna dieses Programm allerdings im Jahr 2009 gestoppt hatte, hat Pratt & Whitney Canada das Triebwerk für höhere Leistungsanforderungen weiterentwickelt.

Gulfstream hat sich mit der Entscheidung für das PW zugleich gegen seinen traditionellen Triebwerkslieferanten Rolls-Royce entschieden. 

Top Aktuell Neuer Jet ohne feste Basis SaxonAir erweitert Flotte um Phenom 300
Beliebte Artikel Dassaults Dreistrahler ist in Hamburg stationiert Heron Aviation übernimmt Falcon 900LX Cirrus SF50 Vision G2 vorgestellt Die neue Generation des Personal Jets
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige