in Kooperation mit

Pilatus liefert 1200. PC-12 aus

Pilatus liefert die 1200. PC-12 aus

12 Bilder

Pilatus Aircraft hat die 1200 PC-12 ausgeliefert. Neuer Besitzer ist ein langjähriger Kunde, der Fractional-Ownership-Anbieter Plane Sense. Für Plane Sense ist es das 49. Flugzeug aus Schweizer Produktion.

In einer kleinen Feierstunde hat der US-Fractional-Ownership-Anbieter an seinem neuen Stammsitz am Pease International Airport in Portsmouth, New Hampshire, im Beisein von Pilatus-Vertretern das Flugzeug übernommen. Für Plane Sense ist es die 49. PC-12.
Das Unternehmen besteht seit 1995 und ist der größte zivile PC-12-Betreiber und einer der größten Fractional-Ownership-Anbieter in den USA.

Für Pilatus ist die Flugzeugübergabe gleichfalls von hoher Bedeutung, denn Plane Sense hat die 1200. PC-12 erhalten. Die PC-12 ist der Bestseller im Pilatus-Programm. Im November 2011 hat der Schweizer Hersteller das 1100. Exemplar ausgeliefert, ebenfalls an einen Kunden in den USA. Die weltweite PC-12-Flotte hat mehr als vier Millionen Flugstunden erreicht. Die PC-12 mit den meisten Flugstunden, aktuell mehr als 24000, wird von Air Bravo in Ontario, Kanada, als Ambulanzflugzeug betrieben.

Nordamerika ist der wichtigste Markt für die Turbinen-Einmot. Der Schweizer Hersteller hat 1996 in Colorado, keine zwei Jahre nach der FAA-Zulassung, eine Vertriebsgesellschaft gegründet. Die PC-12 wird seit 1994 gebaut, 1200 Flugzeuge in nicht einmal 20 Jahren sind eine beeindruckende Bilanz, zumal für so ein ungewöhnliches und nicht gerade billiges Flugzeug. Etwa 4,6 Millionen Dollar kostet die Einmot, mehr als der eine oder andere kleine Jet.
2008 ist die PC-12NG auf den Markt gekommen, sie besitzt ein stärkeres Triebwerk, ein Primus-Apex-Glascockpit und eine neu gestaltete Kabine. Das Flugzeug wird meist mit der sechssitzigen Executive-Kabine bestellt. Pilatus bietet weitere Standardkonfigurationen an, darunter eine mit neun Passagiersitzen und eine kombinierte Passagier-/Frachtausführung. Die breite Frachttür hat jede PC-12. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, die sich daraus ergeben, sind ein Teil des Erfolgs des Schweizer Produktes. Die PC-12 ist auf der ganzen Welt unterwegs, im Charterverkehr ebenso wie bei der kanadischen Gebirgspolizei, der US-Einwanderungsbehörde oder als Ambulanzflugzeug. Weithin bekannt wurde das Muster durch die australischen „Flying Doctors“.

Unlängst hat Pilatus die PC-24 vorgestellt, einen zweistrahligen Business Jet. Der Zweistrahler soll Ende 2014 erstmals fliegen. Die Zulassung ist für Anfang 2017 geplant. Dann sollen auch die ersten Flugzeuge an Kunden ausgeliefert werden. Die PC-24 soll für Singe-Pilot-Betrieb zugelassen werden. Wie die PC-12 verfügt sie über ein großes Frachttor und ist für den Betrieb auf kurzen, unbefestigten Pisten ausgelegt.

Top Aktuell Dassault Aviation: 100 Fuß Entscheidungshöhe Höhere Präzision mit FalconEye
Beliebte Artikel Alle Fakten Pilatus PC-12 Erste Nachrüstung bei Atlas Air Service Tamarack Active Winglets für Citation CJ2+
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige