in Kooperation mit

Neuer Anbieter für King Air 350i

Wheels up kommt nach Europa

Der Business-Aviation-Charterclub Wheels up aus den USA wird ab 2015 seine Dienste auch in Europa anbieten. In der ersten Hälfte des nächsten Jahres sollen zunächst vier King Air 350i in Europa stationiert werden.

Kenny Dichter, Gründer und Hauptgeschäftsführer der Firma Wheels up, konnte seine Begeisterung kaum zurückhalten, als er am Vortag der Geschäftsluftfahrtmesse EBACE 2014 in Genf die Pläne seiner Firma vorstellte. Wheels up ist ein Business-Aviation-Charterunternehmen, dessen Dienst man aber nur nutzen kann, wenn man Mitglied ist. Die Mitgliedschaft kostet einmalig 15.750 US-Dollar und gilt bei Bezahlung des jährlichen Beitrags ein Leben lang. Dafür hat man aber Zugriff auf die Flotte des Unternehmens und bezahlt dafür einen vorab festgelegten Preis ohne Nebenkosten. Mitglieder brauchen auch nur die reine Flugzeit zu bezahlen, für Bereitsstellungsflüge berechnet Wheels up nichts. Bis zum Ende des zweiten Quartals 2014 will Wheels up insgesamt 20 nagelneue King Air 350i übernommen haben. Die Flugzeuge werden nicht von Wheels up selber betrieben, sondern von dem Unternehmen GAMA Aviation. Derzeit kostet eine Flugstunde in der King Air 350i 3950 US-Dollar.

Wheel up wurde erst im vergangenen Jahr gegründet und hat gleich mit der Bestellung von 105 King Air 350i bei Beechcraft für Aufsehen gesorgt. Kenny Dichter gab in Genf bekannt, dass man bis zum 30. Juni die Zahl von 500 Clubmitgliedern erreichen will. Derzeit sei man in fortgeschrittenen Gesprächen mit weiteren Interessenten, so dass er eine - dem Geschäftsplan entsprechende - Zahl von 1200 Mitgliedern bis zum 31. Dezember 2014 für realistisch betrachtet. Neben der King Air wird Wheels up auch in naher Zukunft ein erstes Jetmuster im Bestand haben. Mit der Cessna Aircraft Company hat das Unternehmen einen Vertrag über den Kauf von zehn gebrauchten Citation Excel geschlossen. Die Jets werden von Cessna grundüberholt und nach Wheels-up-Vorgaben ausgerüstet. Zusätzlich sollen noch vier bis fünf Global Express zur Flotte stoßen, die von Jet Aviation betrieben werden.

Kenny Dichter sieht in seinem Geschäftsmodell ein sehr großes Potenzial: "Unsere Flugzeuge an der Ostküste sind derzeit rund 13 Stunden pro Woche mit Kunden in der Luft. Wir sehen, dass nicht nur CEOs oder Manager damit fliegen, sondern auch Ingenieure, die dringend an bestimmten Standorten sein müssen, die sie mit der Linie nie erreichen können. Unsere Kunden haben uns gefragt, ob wir ihnen dieses Service nicht auch in Europa anbieten können. Da unser Partner GAMA Aviation in Fanborough beheimatet ist, ist dieser Schritt für uns kein Problem. Wir sehen weltweit ein Potenzial für unsere Dienstleistung von 100.000 bis 150.000 Kunden, denn unsere Flugpreise sind berechenbar."

Top Aktuell Air Hamburg und Lufthansa Aviation Training Kooperation bei der Pilotenausbildung
Beliebte Artikel Hubschrauber-Charterflüge BHS kauft DC Aviation Switzerland Instandhaltungsbetrieb Kanadische Zulassung für Atlas Air Service
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) Stemme AG sucht Personal Jetzt bewerben Stemme AG stellt ein Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche