in Kooperation mit

Gulfstreams Spitzenmodell

Vater und Sohn kaufen je eine G650

Guter Geschmack kann so einfach sein: Immer nur das Teuerste. Eine Familie in Ägypten hat sich gleich zwei Gulfstream G650 gleistet – und die beiden Flugzeuge innerhalb einer Woche in Empfang genommen.

Gut 65 Millionen Dollar kostet eine fabrikneue G650. Der Kaufpreis ist für die Kundschaft eher kein Thema, die Lieferzeit dagegen sehr wohl. Ein ägyptische Familie, genauer: Vater und Sohn, hat sich gleich zwei Exemplare des extraschnellen Business Jets gekauft. Und die beiden Ägypter haben ihre Flugzeuge im Abstand von drei Tagen geliefert bekommen.

Die Geschäftsleute Nasef Sawiris und sein Vater Onsi sind im Bereich der Telekommunikation unternehmerisch tätig. Sie haben die Flugzeuge MSN 6037 und MSN 6047 erworben und auf der Isle of Man registrieren lassen.

Die beiden G650 gehörten zu einer Gruppe von sieben Flugzeugen, die kürzlich nach Nahost und Afrika geliefert wurden. Damit hat sich die Region auf Platz zwei bei den Standorten des Gulfstream-Spitzenmodells vorgearbeitet und Europa mit seinem Anteil von 13 Prozent auf Platz drei verwiesen.
Die USA nehmen unverändert den ersten Platz ein, hier sind rund 60 Prozent aller bisher ausgelieferten G650 zu Hause.

Eine G650 ist angesichts der langen Lieferzeiten ein interessantes Investment. Bernie Ecclestone, der Chefvermarkter der Formel 1, hat seine G650, die er erst im Juli übernommen hat, vor kurzem mit Gewinn weiterverkauft. Bezahlt hat er etwa 65,5 Millionen Dollar, bekommen hat er 72 Millionen. Ecclestones Motiv für den Verkauf war aber nicht die Aussicht auf einen kleinen Gewinn, sondern laut „Bizjet Blogger“ seine Unzufriedenheit mit einigen Leistungswerten. Denn die G650 braucht mit voller Beladung längere Pisten, als die Plätze an den Wohnorten der Familie Ecclestone bieten können.

Die G650 beansprucht 5858 ft (1786 m) bei MTOW auf Meeresniveau. Den Ausschlag für die Entscheidung gab wohl Saanen in der Schweiz. Der Platz liegt hoch und hat eine 1400 m lange Bahn.
Auch der  „Herr der Ringe“-Regisseur Peter Jackson hat eine G650 gekauft, sie trägt das neuseeländische Kennzeichen ZK-KFB.

Gulfstream verfolgt eine strenge Politik gegenüber den Versuchen, eine G650 noch vor der Auslieferung mit Gewinn weiterzuverkaufen. Der Hersteller möchte derartige Spekulationsgeschäfte unterbinden und droht mit dem Verfall von Gewährleistungsansprüchen.

Top Aktuell Turboprop-Geschäft Daher übernimmt Quest Aircraft
Beliebte Artikel Erfolg für Embraer Praetor 600 erhält Zulassung von EASA und FAA Heron Aviation Großes Upgrade für Falcon 900EX
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) Stemme AG sucht Personal Jetzt bewerben Stemme AG stellt ein Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche