in Kooperation mit

Großaufträge zum Jahresende

Bombardier sahnt noch mal richtig ab

Bombardier hat im Dezember mehrere Großaufträge erhalten. Sie haben einen Wert von fast drei Milliarden Dollar.

58 Bestellungen für neue Flugzeuge hat Bombardier innerhalb weniger Tage und kurz vor Jahresende erhalten. Der Wert der Aufträge aus dem Dezember summiert sich auf fast drei Milliarden Dollar. Alles in allem hat der kanadische Konzern im vergangenen 310 Business Jets verkauft.

Am 24. Dezember hat Bombardier eine Bestellung über zehn Challenger entgegengenommen. Der ungenannte Kunde wünscht sich Challenger 300 und 605. Auf der Grundlage der Listenpreise hat diese Bestellung einen Wert von rund 280 Millionen Dollar. Einige Tage später ging eine Bestellung über zehn Challenger 350 ein, die einen Verkaufswert von 259 Millionen Dollar haben. Und schließlich folgte am 31. Dezember ein Paukenschlag: Ein ebenfalls ungenannter Kunde unterschrieb den Auftrag für 38 Bombardier-Flugzeuge.

Dieser Auftrag verteilt sich auf 28 Global und zehn Challenger 605. Der Wert der Flugzeuge beläuft sich auf etwa 2,2 Milliarden.

Ein wenig getrübt wird das glänzende Bild von der erneuten Verschiebung des Erstflugs des neuen Learjet 85. Lange Zeit erschien es sicher, dass der große Learjet vor Ende des Jahres erstmals fliegen würde. Nun heißt es, er wird „in den nächsten Wochen“ zum Erstflug starten.

Eine Vielzahl von Tests hat der Business Jet bereits absolviert, darunter Rolltests und Triebwerksläufe.
Mit dem Learjet 85 schlägt Bombardier in mehrfacher Hinsicht ein neues Kapitel auf. Es ist der größte und schnellste Learjet und zugleich der erste, der aus Verbundwerkstoff gebaut wird.

Bombardier hatte das Konzept 2007 vorgestellt. Mit seinen PW307B-Triebwerken von Pratt & Whitney Canada soll der Learjet 85 eine maximale Reisegeschwindigkeit von 470 KTAS erreichen und eine Reichweite von 3000 NM erzielen. Die Learjet-85-Kabine ist  die geräumigste Learjet-Kabine aller Zeiten sein. Die Standardkonfiguration 85 sieht acht Passagiersitze in Doppelclubanordnung vor.

Top Aktuell Erfolgreiches Projekt bei DC Aviation Umfangreiche Wartung für Challenger 850
Beliebte Artikel Neuer Jet ohne feste Basis SaxonAir erweitert Flotte um Phenom 300 Dassaults Dreistrahler ist in Hamburg stationiert Heron Aviation übernimmt Falcon 900LX
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige