22.03.2018
aerokurier

GE Aviation nennt Namen für PropellerturbineAdvanced Turboprop heißt jetzt Catalyst

Die neue Propellerturbine von GE Aviation hat einen Namen: Das bisher als Advanced Turboprop (ATP) bezeichnete Triebwerk heißt fortan GE Catalyst. Es soll Cessnas neue Single-Turboprop Denali antreiben.

GE Advanced Turboprop

Die neue Propellerturbine von GE heißt ab sofort Catalyst. Die Zulassung soll 2020 vorliegen. Foto und Copyright: GE Aviation  

 

Bisher wurde die neue Propellerturbine von GE Aviation schlicht als Advanced Turboprop oder ATP bezeichnet. Nun hat das amerikanische Unternehmen einen Namen gefunden: GE Catalyst heißt der Antrieb, der in vielerlei Hinsicht als besonders fortschrittlich gilt. Zu den Alleinstellungsmerkmalen gehört die aus Pilotensicht besonders einfache Steuerung von Antrieb und Propeller (Full Authority Digital Engine and Propeller Control, kurz FADEPC). Integriert ist ein ausgeklügeltes Diagnosesystem, das den Zustand des Antriebs stets überwacht. Viele Elemente des Antriebs werden im additiven 3D-Druckverfahren hergestellt, was die Anzahl der Einzelteile, Gewicht und Treibstoffverbrauch reduziert.

Die Idee für eine neue Propellerturbine entstand bei GE Aviation im Jahr 2012. Es folgte der Dialog mit Flugzeugherstellern und Flugzeugbetreibern, um die Spezifikationen für ein von Grund auf neu konzipiertes Triebwerk in der Klasse von 1000 bis 1600 Wellen-PS abzustecken. Im Herbst 2015 entschied Textron Aviation, seine von Grund auf neu konstruierte Single-Turboprop Denali mit diesem neuen Antrieb auszustatten.

Am 22. Dezember 2017 absolvierte Catalyst den ersten Testlauf am Boden am Produktionsstandort in Prag. In den kommenden zwei Jahren sollen die Tests für die Zulassung folgen. Die Indienststellung ist für 2020 geplant. Bis dahin soll der Antrieb rund 2000 Teststunden absolviert haben. Mit Anlauf der Serienfertigung sollen in Prag 500 zusätzliche Mitarbeiter beschäftigt werden.

„GE Catalyst Antrieb definiert neu, was eine Turboprop für den Piloten, Hersteller und Betreiber in der Business und General Aviation leisten kann. Unser Antrieb ist wie ein Katalysator in einer Industriesparte, die seit Jahrzehnten sehr wenig Innovation erlebt hat“, Paul Corkery, Generaldirektor für GE Aviation Turboprops.



Weitere interessante Inhalte
GE Advanced Turboprop Testlauf Ende 2017

11.10.2017 - Der US-amerikanische Triebwerkshersteller General Electric avisiert den ersten Lauf seines neuen Turboprop-Antriebs für Ende 2017. Das Aggregat soll den Platzhirsch PT-6 von Pratt & Whitney Canada vom … weiter

Kunstflug-Turboprop von GE Zulassung beantragt

10.04.2017 - Der Triebwerkshersteller hat bei der europäischen Luftfahrtbehörde EASA die Zertifizierung seines ersten kunstflugtauglichen Turboprop-Motors beantragt. Die Zulassung soll bis 2018 erfolgen. … weiter

Neuer Turboprop-Antrieb von GE Cessna Denali

07.11.2016 - Um seine Vorzüge voll ausspielen zu können, wurde der neue Turboprop-Antrieb von GE nicht in ein bestehendes Flugzeug hineinadaptiert. Textron liefert ihm mit der Cessna Denali eine maßgeschneiderte … weiter

GE Aviation Advanced Turboprop Konkurrenz für die PT6

17.11.2015 - GE Aviation entwickelt einen neuen Turboprop-Antrieb, der in Europa gebaut werden soll. Eine erste Anwendung für das neue Aggregat gibt es schon: Eine neue Einmot von Textron Aviation. … weiter

Business-Jet-Triebwerke Was die Welt antreibt

03.05.2015 - Die Business Jets der neuesten Generation sind nicht vorstellbar ohne hocheffiziente, verbrauchsarme Triebwerke. Geräusch- und Schadstoffemissionen sind niedrig wie nie. … weiter


aerokurier 03/2018

aerokurier
03/2018
21.02.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Cirrus SR22 GTS G6
- PC-24 ist zugelassen
- Recht: LTA und ADs
- Grand-Prix-Finale in Chile
- Spitfire: Wenn Träume fliegen lernen
- Leserwahl 2018

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt