in Kooperation mit

Fünfblatt-Säbelformpropeller

Tuning für die King Air 350

Raisbeck Engineering testet derzeit den neu entwickelten Kunststoff-Propeller für die King Air 350 im Flug. Im Sommer nächsten Jahres soll der „Swept Blade“-Propeller auf den Markt kommen.

Der aus Verbundwerkstoff gefertigte Fünfblatt-Propeller ist der dritte Säbelform-Propeller, den Raisbeck und Hartzell gemeinsam entwickelt haben. Die ersten beiden Modelle wurden für die King Air 200 beziehungsweise King Air C90/E90 konzipiert.

Mit den Flugtests für die FAA-Zulassung hat Raisbeck bereits begonnen, sie werden auf dem Boeing Field in Seattle durchgeführt. Auf der NBAA im Oktober wollen Raisbeck und Hartzell den Composite-Propeller der Öffentlichkeit vorstellen. Dort sollen Einzelheiten zu den erwarteten Leistungssteigerungen genannt werden. Ab Juli nächsten Jahres soll der Propeller lieferbar sein. Raisbeck will auf der Messe zudem eine Warteliste auslegen. Ein Eintrag darauf ist nicht mit einer Vorauszahlung verbunden, aber die notierten Kunden werden bevorzugt beliefert.

Raisbeck hat diverse Tuning-Pakete für die King-Air-Familie auf den Markt gebracht. Darunter sind unter anderem diverse Propeller, Ram-Air-Recovery-Systeme, spezielle Body Strakes und optimierte Flügelvorderkanten. Autorisierter Händler und Umrüstbetrieb für die Raisbeck-Modifikationen in Deutschland ist Beechcraft Augsburg.

Top Aktuell RUAG_AU_Manufacturing_EWI 20130109 050_retouche.jpg Maintenance für europäisch registrierte Flugzeuge EASA-Zertifizierung für RUAG Australia
Beliebte Artikel Gulfstream G500 Mehr Service für Europa-Kunden Gulfstream-Niederlassung in Wien Zusätzliches Wartungspersonal Dassault bietet Extra-Service zum Weltwirtschaftsforum
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige