22.10.2013
aerokurier

Auftrag über 105 King Air 350i für BeechcraftNBAA: Wheels up erhält erste King Air 350i

Es war der größte Auftrag, der je für ein zweimotoriges Turboprop-Muster gezeichnet wurde. Wheels up hat im August bei Beechcraft 105 King Air 350i bestellt, nun wurde das erste Exemplar übergeben.

Beechcraft King Air 350i Wheels up am Boden Dunkelheit

Beechcraft hat am 22. Oktober 2013 die erste King Air 350i an Wheels up geliefert. Foto und Copyright: Wheels up  

 

Die Beechcraft Corporation hatte im August allen Grund zum Jubeln: Die neu gegründete Firma Wheels up bestellte bei dem in Wichita, Kansas, beheimateten Hersteller gleich 105 zweimotorige Turboprop-Flugzeuge vom Typ King Air 350i. Der Wert des Deals beläuft sich - wenn alle Flugzeuge abgenommen werden - auf 788 Millionen US-Dollar. Rechnet man noch die Wartungsdienstleistungen dazu, die Beechcraft für Wheels up erbringen soll, ergibt sich ein Gesamtvolumen von rund 1,4 Milliarden US-Dollar. Vertraglich war vereinbart worden, dass die ersten neun King Air 350i noch 2013 geliefert werden sollen. Bis Mitte 2015 will Wheels up 35 Flugzeuge betreiben, der Rest soll zwei bis drei Jahre später übergeben werden.

Am Vortag der Geschäftsluftfahrtmesse BACE (früher NBAA) in Las Vegas hat die Beechcraft Corporation auf dem Static Display die erste Wheels-up-King-Air an Kenny Dichter übergeben, den Gründer von Wheels up. "Die heutige Lieferung ist ein erster Höhepunkt der mehrmonatigen gemeinsamen Arbeit von Wheels up und Beechcraft", sagte Shawn Vick, Beechcrafts Executive Vice President für Verkäufe und Marketing.

Wheels up ist eine neue Firma in der Business Aviation. Sie vertreibt Flugstunden auf King Air 350i für Charterkunden, die allerdings Mitglied bei Wheels up werden müssen. Die Flugzeuge betreibt nicht Wheels up selber, sondern Charterunternehmen im Unterauftrag. Wheels up will zunächst im Nordosten der USA Fuß fassen und danach sein Geschäftsmodell auf die gesamten Vereinigten Staaten ausdehnen. In einem weiteren Schritt ist die Übertragung des Modells auf Europa geplant.



Weitere interessante Inhalte
Hans Obermeier im Interview Die Branche ist wie eine Familie

22.12.2015 - Hans Obermeier ist Geschäftsführer von Beechcraft Augsburg, die in Augsburg Air Service umfirmiert wurde, und seit 40 Jahren in der Firma. Er kennt die Luftfahrt aus Sicht der Technik, des Vertriebs, … weiter

Touchscreen-Technik King Air mit Fusion-Cockpit erhält die Zulassung

21.07.2015 - Textron Aviation hat die FAA-Zulassung für die King Air 250 mit dem "Fusion"-Cockpit von Rockwell Collins erhalten. Die anderen King-Air-Modelle sollen in Kürze folgen. … weiter

Namenswechsel Aus Beechcraft Augsburg wird Augsburg Air Service

05.12.2014 - Der Werftbetrieb am Flughafen Augsburg ist seit Jahrzehnten ein Begriff für umfassenden Luftfahrtservice auf höchstem Niveau. Die Übernahme von Beechcraft Augsburg durch Atlas Air Service im Frühjahr … weiter

Runderneuerte King Air Nextant G90XT vor dem Erstflug

23.10.2014 - Nextant Aerospace hat den Erstflug der G90XT für den November angekündigt. Das Modell ist eine runderneuerte Beechcraft King Air C90 mit Garmin G1000 und GE-Triebwerk. … weiter

BendixKing auf dem EAA AirVenture 2014 Neues Cockpit für die King Air

29.07.2014 - Die Honeywell-Tochter BendixKing hat auf dem EAA AirVenture ein neues Cockpit für gebrauchte Beechcraft King Airs vorgestellt. Das AeroVue genannte Nachrüstcockpit bringt das Turbopropmuster … weiter


aerokurier 1/2019

aerokurier
1/2019
27.12.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Reisereportage: Über dem Hudson
- Pilot Report: Wie fliegt die neue Jet Ranger?
- Praxis: Praxistipps für das Fliegen in den USA
- AirLeben: Forschung aus der Luft
- Segelflug: Akaflieg enthüllt AK-X
- Business Aviation: Internet im Business Jet
- Praxis: Politiker zur ZÜP
- Segelflug: Segelflug im Winter
+ 32 Seiten Special: Maintenance