19.05.2014
aerokurier

Neuer Anbieter für King Air 350iWheels up kommt nach Europa

Der Business-Aviation-Charterclub Wheels up aus den USA wird ab 2015 seine Dienste auch in Europa anbieten. In der ersten Hälfte des nächsten Jahres sollen zunächst vier King Air 350i in Europa stationiert werden.

Wheels up King Air 350i am Boden von oben

Wheels up wird ab 2015 auch in Europa King Air 350i stationieren. Foto und Copyright: Wheels up  

 

Kenny Dichter, Gründer und Hauptgeschäftsführer der Firma Wheels up, konnte seine Begeisterung kaum zurückhalten, als er am Vortag der Geschäftsluftfahrtmesse EBACE 2014 in Genf die Pläne seiner Firma vorstellte. Wheels up ist ein Business-Aviation-Charterunternehmen, dessen Dienst man aber nur nutzen kann, wenn man Mitglied ist. Die Mitgliedschaft kostet einmalig 15.750 US-Dollar und gilt bei Bezahlung des jährlichen Beitrags ein Leben lang. Dafür hat man aber Zugriff auf die Flotte des Unternehmens und bezahlt dafür einen vorab festgelegten Preis ohne Nebenkosten. Mitglieder brauchen auch nur die reine Flugzeit zu bezahlen, für Bereitsstellungsflüge berechnet Wheels up nichts. Bis zum Ende des zweiten Quartals 2014 will Wheels up insgesamt 20 nagelneue King Air 350i übernommen haben. Die Flugzeuge werden nicht von Wheels up selber betrieben, sondern von dem Unternehmen GAMA Aviation. Derzeit kostet eine Flugstunde in der King Air 350i 3950 US-Dollar.

Wheel up wurde erst im vergangenen Jahr gegründet und hat gleich mit der Bestellung von 105 King Air 350i bei Beechcraft für Aufsehen gesorgt. Kenny Dichter gab in Genf bekannt, dass man bis zum 30. Juni die Zahl von 500 Clubmitgliedern erreichen will. Derzeit sei man in fortgeschrittenen Gesprächen mit weiteren Interessenten, so dass er eine - dem Geschäftsplan entsprechende - Zahl von 1200 Mitgliedern bis zum 31. Dezember 2014 für realistisch betrachtet. Neben der King Air wird Wheels up auch in naher Zukunft ein erstes Jetmuster im Bestand haben. Mit der Cessna Aircraft Company hat das Unternehmen einen Vertrag über den Kauf von zehn gebrauchten Citation Excel geschlossen. Die Jets werden von Cessna grundüberholt und nach Wheels-up-Vorgaben ausgerüstet. Zusätzlich sollen noch vier bis fünf Global Express zur Flotte stoßen, die von Jet Aviation betrieben werden.

Kenny Dichter sieht in seinem Geschäftsmodell ein sehr großes Potenzial: "Unsere Flugzeuge an der Ostküste sind derzeit rund 13 Stunden pro Woche mit Kunden in der Luft. Wir sehen, dass nicht nur CEOs oder Manager damit fliegen, sondern auch Ingenieure, die dringend an bestimmten Standorten sein müssen, die sie mit der Linie nie erreichen können. Unsere Kunden haben uns gefragt, ob wir ihnen dieses Service nicht auch in Europa anbieten können. Da unser Partner GAMA Aviation in Fanborough beheimatet ist, ist dieser Schritt für uns kein Problem. Wir sehen weltweit ein Potenzial für unsere Dienstleistung von 100.000 bis 150.000 Kunden, denn unsere Flugpreise sind berechenbar."



Weitere interessante Inhalte
Hans Obermeier im Interview Die Branche ist wie eine Familie

22.12.2015 - Hans Obermeier ist Geschäftsführer von Beechcraft Augsburg, die in Augsburg Air Service umfirmiert wurde, und seit 40 Jahren in der Firma. Er kennt die Luftfahrt aus Sicht der Technik, des Vertriebs, … weiter

Touchscreen-Technik King Air mit Fusion-Cockpit erhält die Zulassung

21.07.2015 - Textron Aviation hat die FAA-Zulassung für die King Air 250 mit dem "Fusion"-Cockpit von Rockwell Collins erhalten. Die anderen King-Air-Modelle sollen in Kürze folgen. … weiter

Namenswechsel Aus Beechcraft Augsburg wird Augsburg Air Service

05.12.2014 - Der Werftbetrieb am Flughafen Augsburg ist seit Jahrzehnten ein Begriff für umfassenden Luftfahrtservice auf höchstem Niveau. Die Übernahme von Beechcraft Augsburg durch Atlas Air Service im Frühjahr … weiter

Runderneuerte King Air Nextant G90XT vor dem Erstflug

23.10.2014 - Nextant Aerospace hat den Erstflug der G90XT für den November angekündigt. Das Modell ist eine runderneuerte Beechcraft King Air C90 mit Garmin G1000 und GE-Triebwerk. … weiter

BendixKing auf dem EAA AirVenture 2014 Neues Cockpit für die King Air

29.07.2014 - Die Honeywell-Tochter BendixKing hat auf dem EAA AirVenture ein neues Cockpit für gebrauchte Beechcraft King Airs vorgestellt. Das AeroVue genannte Nachrüstcockpit bringt das Turbopropmuster … weiter


aerokurier 12/2018

aerokurier
12/2018
21.11.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Vashon Aircraft Ranger R7: Jeep der Lüfte
- Pilot Report ASK 21 B: Grande Dame aufgehübscht
- Pilot Report: Cirrus Vision im Check
- Praxis: Fliegen in Österreich
- Reisereportage: Mit der Eagle nach Athen
- Bericht: Die neue FK 9
- Magazin: 25 Jahre DFS