01.07.2015
aerokurier

Service für Erste-Klasse-PassagiereAir France setzt auf Privatjets

Air France bietet seinen Erste-Klasse-Passagieren seit einem Jahr einen besonderen Service: Zubringerflüge mit dem Privatjet. Die Fluggesellschaft will dieses Angebot nun erweitern.

Cessna_Citation_Mustang_Wijet_Zubringer_Air_France

Air France bietet einen speziellen Zubringerservice an. Eingesetzt wird die viersitzige Cessna Citation Mustang. © Foto und Copyright: Wijet  

 

Air France hat den Business-Jet-Service im Juli letzten Jahres eingeführt. Nutzen können ihn gegen Aufpreis Air-France-Langstrecken-Anschlusspassagier der Ersten Klasse auf dem Weg zum oder vom Drehkreuz Paris (CDG). Eingesetzt werden für die Zubringerflüge derzeit viersitzige Cessna Citation Mustang des Betreibers Wijet aus Frankreich. 

Air France will nun diesen Service erweitern. Zum einen sollen auch größere Business Jets eingesetzt werden. Zum anderen soll der Service auch außerhalb Europas angeboten und auf Business-Klasse-Passagiere ausgedehnt werden. 

Das am häufigsten angeflogene Zielland ist derzeit die Schweiz mit Genf, Sion, Lugano und Zürich. Häufig wird der Service auch für Flüge an die französische Rivera genutzt. Der Standardpreis beträgt 4000 Euro pro Flugstunde. Positionierungsflüge sind kostenlos für den Nutzer. Der Preis kann sich reduzieren auf 2400 Euro, wenn es sich um einen Hin- und Rückflug innerhalb von zwei Tagen handelt. An Bord der Mustang befinden sich vier Ledersessel, davon zwei mit Liegefunktion. An Bord gibt es eine Auswahl von Erfrischungsgetränken und Alkohol. Zur Verpflegung werden französisches Gebäck oder eine „Lunchbox“ gereicht. Zeitungen können per Tablet-Computer gelesen werden außerdem steht ein Satellitentelefon zur Verfügung. Allen Kunden werden Flying-Blue-Meilen gutgeschrieben.

In Paris wird der Kunde an der Citation abgeholt und zur First-Class-Lounge oder direkt zum First-Class-Anschlussflug gebracht. Das Gepäck wird währenddessen von dem Business Jet in das Linienflugzeug umgeladen.  



Weitere interessante Inhalte
Mehr Kontrolle und Konnektivität Textron verbessert die Avionik seiner Kolbenmotorflugzeuge

16.01.2019 - Flugzeuge von Beechcraft und Cessna kommen seit Anfang 2019 serienmäßig mit verbessertem Avionikpaket aus der Fabrik. Außerdem hat Konzernmutter Textron Aviation auch die Palette optionaler … weiter

FAA fordert Änderungen am Tank Cessna Citation Longitude erhält vorläufige Zulassung

20.12.2018 - Nach einigen Diskussionen mit der amerikanischen FAA hat Textron Aviation eine vorläufige Zulassung für die Cessna Citation Longitude erreicht. … weiter

Start ins Modelljahr 2019 Avionik-Update für die Cessna Caravan

17.12.2018 - Textron Aviation wertet für das Modelljahr 2019 die Turboprop Cessna Caravan und das Schwestermodell Grand Caravan EX mit weiteren Avionik-Optionen auf. Die neuen Features ergänzen das Garmin G1000 … weiter

Citation Mustang: Verein gegründet Mustang-Freunde bündeln Interessen

12.10.2018 - Freunde von Cessnas Business Jet haben sich in einem Verein zusammengschlossen: Ende September wurde die Citation Mustang Interest Group – kurz CMIG – mit Sitz in Wuppertal gegründet. … weiter

ATLAS Active Winglets Atlas Air Service wird Tamarack-Partner

27.06.2018 - Atlas Air Service ist ab sofort offizieller Vertriebs- und Servicepartner für aktive Winglets von Tamarack. Das Produkt aus den USA ist für mehrere Citation-Muster zertifiziert. … weiter


aerokurier 1/2019

aerokurier
1/2019
27.12.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Reisereportage: Über dem Hudson
- Pilot Report: Wie fliegt die neue Jet Ranger?
- Praxis: Praxistipps für das Fliegen in den USA
- AirLeben: Forschung aus der Luft
- Segelflug: Akaflieg enthüllt AK-X
- Business Aviation: Internet im Business Jet
- Praxis: Politiker zur ZÜP
- Segelflug: Segelflug im Winter
+ 32 Seiten Special: Maintenance