in Kooperation mit

FAI überprüft Ausbildungshistorien ihrer Global-Piloten

FAI überprüft Ausbildungshistorien ihrer Global-Piloten

Der Bedarfsflugdienst FAI rent-a-jet überprüft nach dem Skandal um BD700-Type-Ratings bei der Flugschule IKON die Ausbildung seiner Piloten.

FAI betreibt mit drei in Nürnberg stationierten Global Express eine der größten Einzelflotten dieses Typs in Deutschland.

"Da die Sicherheit des Flugbetriebs bei uns immer an erster Stelle steht, haben wir sofort gehandelt: Wir überprüfen die Ausbildungen sämtlicher auf Global Express eingesetzter Piloten nochmals in Zusammenarbeit mit dem LBA", antwortete FAI Vorstandsmitglied Nico Lange am Freitag auf eine Email von aero.de.

"Zusätzlich werden wir diese Piloten solange nicht für weitere Umläufe einplanen, bis wir nicht vom LBA eine ausdrückliche Freigabe für den Einsatz jedes Einzelnen erhalten haben", sagte Lange. FAI habe von den Unregelmäßigkeiten bei IKON erst aus den Medien erfahren.

Das LBA hatte IKON in der vergangenen Woche überraschend die Ausbildungserlaubnis entzogen. An der Flugschule sollen in mindestens vier Fällen Type Ratings für die Bombardier Global vergeben worden sein, obwohl hierfür vorgeschriebene Ausbildungs- und Prüfungsleistungen gar nicht oder nur teilweise erbracht wurden.

Top Aktuell Atlas Air Service liefert neuen Emrbaer-Jet aus Phenom 300E für PAD Aviation Service
Beliebte Artikel Neuer Hangar eingeweiht FAI Technik meldet Rekordergebnisse für 2017 Neue Line Maintenance Station in Österreich Aero-Dienst eröffnet Wartungsstützpunkt in Klagenfurt
Aerokurier Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige