in Kooperation mit

Debüt für neuen Dassault-Business-Jet

Dassault präsentiert die Falcon 5X

7 Bilder

Der französische Aerospace-Konzern Dassault Aviation hat am Vortag der Geschäftsluftfahrtmesse NBAA in Las Vegas seinen neuen Business Jet Falcon 5X der Öffentlichkeit gezeigt.

Die Überraschung ist dem französischen Hersteller gelungen. Dass Dassault Aviation an einem neuen Business Jet arbeitete, war schon lange kein Geheimnis mehr. Den Projektnamen SMS hatte der frühere Vorstandsvorsitzende Charles Edelstenne selbst verraten. Viele hatten hinter dem Projekt einen Nachfolger der Falcon 50 vermutet, und damit ein Flugzeug am unteren Ende von Dassaults Produktprotfolio. Doch die heute in Las Vegas in Form eines Kabinen-Mock-ups vorgestellte Falcon 5X ist alles andere als klein. Genau genommen ist die Falcon 5X mit einer Länge von 25,17 m und einer Spannweite von 25,94 m sogar das größte Mitglied der Falcon-Flugzeugfamilie.

Ausgehend von den Kundenwünschen, die eine größere Reichweite sowie eine noch komfortablere Kabine wünschen, hat Dassault einen zweistrahligen Jet entworfen, der über eine 2,58 m breite und 1,98 m hohe Kabine verfügen wird."Als wir die Falcon 5X entwarfen, haben wir uns intensiv mit unseren Kunden auseinandergesetzt, um ihre Bedürfnisse in Bezug auf die Kabine genau kennenzulernen", sagte Eric Trappier, der neue Vorstandsvorsitzende und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Dassault Aviation bei der Vorstellung des Musters in Las Vegas.

Angetrieben von zwei neuen Silvercrest-Turbofans aus dem Hause Safran/Snecma, wird die Reichweite des neuen Jets bei 5200 Nautischen Meilen (9630 km) liegen - und das bei einer Reisegeschwindigkeit von Mach 0.80 und acht Passagieren sowie drei Besatzungsmitgliedern an Bord. Damit sind Strecken wie New York-Moskau, Johannesburg-Genf, Hongkong-Moskaus oder London-Miami nonstop überbrückbar.

Dassault verwendet bei der Falcon 5X viele Technologien, die zuvor noch in keinem Business Jet zum Einsatz gekommen sind. Ein neues, digitales Flugsteuerungssystem steuert beispielsweise auch die Vorflügel sowie die Klappen. Im Cockpit werden die Piloten die dritte Generation des EASy-Flight Decks von Dassault vorfinden sowie ein Head-up-Display von Elbit, das sowohl die Daten des Enhanced Vision Systems als auch die des Synthetic Vision Systems darstellen kann. Die Fensterfläche der Cockpit-Frontscheiben ist bei der Falcon 5X 30 Prozent größer als bei der Falcon 7X.

Dassault will mit der Falcon 5X auch neue Standards in Bezug auf Wartungs- und Überholungsintervalle setzen. So garantiert das Unternehmen 800 Flugstunden beziehungsweise ein Jahr zwischen zwei Inspektionen. Ein On-Board-Diagnose-Systems wird ständig die "Gesundheit" des Flugzeugs und seiner Subsysteme überprüfen.

Dassault arbeitet schon seit mehreren Jahren an dem neuen Muster und ist deshalb im Programm weit fortgeschritten. Die Fertigung der ersten Strukturteile hat bereits begonnen, und die Montage der ersten Teile zu einer Sektion soll noch in diesem Jahr starten. Die Endmontage der Flugzeuge wird im Dassault-Werk in Bordeaux-Mérignac erfolgen, während die Innenausrüstung wie bei den anderen Falcon-Mustern auch, an das Dassault-Werk in Little Rock, im US-Bundesstaat Arkansas, delegiert wird. 2015 soll die Falcon 5X zum ersten Flug abheben, mit der Zulassung rechnet der Hersteller Ende 2016.

Daten Dassault Falcon 5X

Spannweite  25,94 m
Länge 25,17 m
Höhe 7,47 m
Maximalmasse  31.660 kg
maximale Landemasse 31.570 kg
Betriebsleermasse 19.730 kg
max. zugelassene Flughöhe  
51.000 ft / 15.545 m
Reichweite 5200 NM / 9630 km

Top Aktuell 8152 Nautische Meilen nonstop Global 7500 absolviert Rekordflug
Beliebte Artikel Daher TBM 940 vorgestellt Dassault Aviation Höhere Präzision mit FalconEye
Aerokurier Stellenangebote OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) Stemme AG sucht Personal Jetzt bewerben Stemme AG stellt ein Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d)
Anzeige
Kiosk-Suche