17.07.2015
aerokurier

NextantZulassung der G90XT "im Sommer"

Nextant Aerospace ist zuversichtlich, im Sommer die FAA-Zulassung für die G90XT zu erhalten. Anfang des Jahres ist die runderneuerte Zweimot auf King-Air-Basis zum ersten Mal geflogen.

Nextant G90XT

Nextant rechnet mit der FAA-Zulassung der G90XT in Kürze. © Foto und Copyright: Nextant  

 

Die US-Firma Nextant rechnet nach Aussage ihres Präsidenten und Vorstandsvorsitzenden Sean McGeough mit der FAA-Zulassung der G90XT im Sommer. Das Modell sei, meint McGeough, das leistungsstärkste und am besten ausgestattete Flugzeug seiner Klasse. 

Die G90XT ist eine runderneuerte Beechcraft King Air C90 mit GE-Triebwerk. Hier wird eine gebrauchte Zelle gründlich überholt und mit zahlreichen neuen Komponenten versehen, sodass ein neuwertiges Flugzeug entsteht. Das neue Nextant-Modell verfügt über G1000-Avionik von Garmin und H75-100-Triebwerke von General Electric. Die G90XT ist das erste zweimotorige Flugzeug mit diesem Triebwerk.

Gegenüber der bekannten King Air soll die G90XT bessere Leistungen erbringen und wirtschaftlicher im Betrieb sein. Die GE-Triebwerke ermöglichen zum Beispiel eine höhere Abflugmasse. Zudem behalten sie ihre Leistung bis in größere Höhen. Auf der anderen Seite soll der Treibstoffverbrauch deutlich reduziert sein. Die Reisegeschwindigkeit liegt bei 280 Knoten, die Reichweite mit vier Passagieren beträgt 1240 NM. Die MTOM beträgt 4760 kg.
Das H75-Triebwerk ist eine Version des H80-Triebwerks von GE Aviation. Dieses wiederum ist eine Weiterentwicklung der tschechischen Walter-M601-Turbine.

Nextant will verschiedene Kabinenkonfigurationen anbieten. Auch eine Ambulanzausführung soll es geben. Die G90XT kostet zirka 2,6 Millionen Dollar. Alternativ bietet die Firma ein Modernisierungspaket für die King Air an, das neue Triebwerke, neue Avionik und eine neue Inneneinrichtung beinhaltet. Das Paket kostet zirka zwei Millionen Dollar.



Weitere interessante Inhalte
Neue Uhr und neue Avionik-Features Garmin zündet Update-Feuerwerk

18.07.2018 - Drei Modelle, interner Speicher für Musik und ein Sensor zur Sauerstoffmessung im Blut: Garmin hat seine Pilotenuhr D2 aktualisiert. Auch bei seiner Avionik und der App Garmin Pilot präsentiert der … weiter

Trockene Wetterlage Waldbrände aus dem Cockpit erkennen

09.07.2018 - Piloten des Luftsportverbands Rheinland-Pfalz sind angesichts der anhaltend trockenen Wetterlage aufgerufen, als fliegende Feuermelder unterwegs zu sein. Es gilt, Brände frühzeitig zu erkennen und zu … weiter

TBM-Treffen in Frankreich TBM-Piloten erleben die L-39 Albatros

02.07.2018 - Im französischen Dijon kamen 90 TBM-Piloten zu einem ganz besonderen Fly-in zusammen: Teilnehmer hatten die Gelegenheit, in einer L-39 des Breitling Jet Teams mitzufliegen. Das jährliche Treffen stand … weiter

Neue Avionik und viele Verbesserungen im Detail Großes Update für die Quest Kodiak

05.06.2018 - Zehn Jahre nach der Auslieferung der ersten Kodiak 100 hat Quest Aircraft jetzt die nächste Generation der Turboprop vorgestellt. Series II bietet eine modernere Avionik und viele weitere Vorteile. … weiter

Geringere Betriebskosten Pilatus verlängert Wartungsintervalle der PC-12

29.05.2018 - Pilatus hat einen neuen „Master Maintenance Plan“ für den PC-12 entwickelt und zertifiziert. Dieser bietet bei der Wartung mehr Flexibilität und soll den Wartungsaufwand aller Modelle um 20 bis 40 … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb