23.08.2018
aerokurier

Neues Konzept für den Very Light Jet Stratos 716: Ein Jet auch für Selbstbauer

Stratos Aircraft hat seinen Very Light Jet Stratos 714 vergrößert und ihm einen neuen Namen gegeben. Die neue Version heißt Stratos 716 und bietet Platz für sechs Insassen. Los geht es mit einem Kit für Selbstbauer, die zertifizierte Version soll später folgen.

Stratos 716 im Flug 2 Rendering

Die Stratos 716 bietet Platz für sechs Insassen. Der Very Light Jet kommt zunächst als Bausatz auf den Markt. Foto und Copyright: Stratos Aircraft  

 

Stratos Aircraft hat sein Konzept für den Very Light Jet Stratos 714 umgekrempelt. Auf dem EAA AirVenture in Oshkosh stellte das Unternehmen aus Redmond im US-Bundesstaat Oregon sein neues Modell Stratos 716 vor. Die Stratos 716 ist eine Weiterentwicklung der 714, die im Status eines Proof of Concepts ist. „Als wir im vergangenen Jahr unser Proof of Concept vorgestellt haben, war das Feedback der Marktteilnehmer enorm“, sagte Carsten Sundin, CTO bei Stratos Aircraft. „Es war klar, dass es einen Bedarf an den Leistungsdaten und am Komfort gibt, wie wir es anbieten, allerdings in einem Flugzeug mit sechs Sitzen. Dies haben wir mit der 716 erreicht.“ Die Stratos 716 hat eine 79 Zentimeter längere und neun Zentimeter breitere Kabine als die Stratos 714. Der Hersteller sieht in der Stratos 716 einen komfortablen und vielseitig einsetzbaren Very Light Jet.

Das Testflugzeug Stratos 714 hat seit dem Erstflug im November 2016 130 Testflüge absolviert und dabei 185 Stunden geloggt. „Die 714 hat eine wichtige Rolle bei der Weiterentwicklung des Designs in Richtung der 716 gespielt. Zuerst werden wir 716X als Bausatz anbieten. Wir sehen eine begrenzte Anzahl von Kit-Flugzeugen als logischen Schritt zur Zertifizierung. Kunden, die nicht bis zur Zulassung warten möchten, bekommen so die Möglichkeit, schon früher eine Stratos 716 zu besitzen und zu betreiben“, sagte Carsten Sundin.

Stratos 716 Cockpit

Dieses Bild aus dem Computer vermittelt einen Eindruck vom Cockpit, das mit Garmin-Avionik bestückt sein wird. Foto und Copyright: Stratos Aircraft  

 

Die aus Kohlefaser gefertigte 716X wird von einem Pratt & Whitney JT15D-5 angetrieben. Das Cockpit ist mit zwei G3X-Bildschirmen, einem GTN 750 sowie einem Autopiloten von Garmin ausgerüstet. Ein vollautomatisches Drucksystem ist ebenfalls an Bord.

Die Käufer des Kits für die Stratos 716X können beim Bau auf fachmännische Unterstützung des Herstellers setzen. Sundin: „Dieses Programm wird es uns ermöglichen, die 716X sehr bald an eine ausgewählte Gruppe von Kunden zu liefern, während wir weiter an der Zulassung arbeiten.“ Die erste Stratos 716X wurde bereits verkauft und befindet sich in Produktion. Weitere Bestellungen wird das Unternehmen ab dem vierten Quartal entgegen nehmen. Auch Preise sollen demnächst genannt werden. Indes hat Stratos Aircraft mit Blick auf die Produktion der Stratos 716 in sein Werk mit rund 3800 Quadratmetern investiert.



Weitere interessante Inhalte
Very Light Jet für Charterunternehmen Atlas Air Service liefert Phemon 100E aus

11.11.2018 - Atlas Air Service hat eine Phenom 100E ausgeliefert. Der Very Light Jet wird von Jet24 aus Wien im Charterflugbetrieb eingesetzt. … weiter

Ultralangstreckenjet vor der Indienststellung FAA-Zulassung für die Global 7500

09.11.2018 - Die Global 7500 hat nach der kanadischen Zulassung jetzt auch die Zertifizierung der US-Luftfahrtbehörde FAA erhalten. Ende des Jahres soll die Indienststellung von Bombardiers Langstreckenjet … weiter

Atlas Air Service liefert neuen Emrbaer-Jet aus Phenom 300E für PAD Aviation Service

18.10.2018 - Atlas Air Service hat in Bremen eine neue Embraer Phenom 300E an einen Kunden aus Deutschland ausgeliefert. Der Business Jet ist ab sofort bei PAD Aviation Service in Paderborn stationiert. … weiter

Ehrung auf der NBAA-BACE in Florida Bombardier zeichnet Aero-Dienst aus

18.10.2018 - Aero-Dienst wurde auf der NBAA-BACE in Orlando, Florida, erneut mit dem „Bombardier Business Aircraft Authorized Service Facility (ASF) Excellence Award“ als beste Service Facility in der Kategori … weiter

Entwicklung an der EA700 soll weitergehen ONE Aviation: Trotz Insolvenz weiter auf Kurs

16.10.2018 - ONE Aviation hat Insolvenz nach Chapter 11 angemeldet. Dank eines Kreditgebers kann der US-amerikanische Flugzeughersteller seinen Geschäftsbetrieb aufrechterhalten und möchte weiter an seinem … weiter


aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!