23.06.2018
aerokurier

Pilatus beginnt TestkampagnePC-24 startet auf unbefestigter Piste

Ein Business Jet, der auf einer Schotterpiste startet? Die PC-24 macht es möglich. Zum ersten Mal ist der "Super Versatile Jet" auf einer unbefestigten Piste gestartet und gelandet. Pilatus plant, die ergänzende Zulassung im vierten Quartal 2018 zu erhalten.

Pilatus PC-24 Start auf unbefestigter Piste

Im Nordosten Londons stellt die PC-24 gerade unter Beweis, dass sie auch auf unbefestigten starten und landen kann. Foto und Copyright: Pilatus  

 

Die PC-24 – von Pilatus als „Super Versatile Jet“ bezeichnet – wurde von Anfang an für den Einsatz auf unbefestigten Pisten entwickelt. Im Dezember 2017 erhielt der Schweizer Flugzeughersteller die europäische und amerikanische Zulassung für seinen ersten Business Jet. Allerdings waren die "Offroad-Fähigkeiten“ noch nicht Bestandteil dieser Zertifizierung und sollen nun nachgereicht werden. Optimale Bedingungen für die erforderlichen Tests bietet das Flugfeld von Woodbridge im Nordosten von London. Dort testet Pilatus jetzt zwei Wochen lang die Start- und Landefähigkeiten der PC-24 auf einer losem Untergrund. Die dabei auftretenden Belastungen stellen das Material auf eine harte Probe. 

Die Fähigkeit, auf kurzen, unbefestigten Pisten zu operieren, macht den Jet flexibel und bietet seinen Betreibern erweiterte Einsatzmöglichkeiten. Pilatus betont, dass die PC-24, verglichen mit anderen Jets, Zugang zu fast doppelt so vielen Flugplätzen weltweit habe.

Verwaltungsratspräsident Oscar J. Schwenk freut sich: „Was für ein Bild – die PC-24 erstmals im harten Einsatz auf einer Naturpiste! Ein robustes Fahrwerk, ausgeklügelte Klappensysteme und ein spezielles Tragflächendesign machen solche Einsätze überhaupt erst möglich. Genau dafür haben wir die PC-24 entwickelt – das ist Swiss-Engineering vom Feinsten.“ 

Bisher wurden fünf Flugzeuge an Kunden in Europa und den USA übergeben. In diesem Jahr sollen insgesamt 23 PC-24 abgeliefert werden. Der Royal Flying Doctor Service of Australia (RFDS) wird die PC-24 ab 2019 für medizinische Einsätze in Australien einsetzen – Starts und Landungen auf kurzen, teils unbefestigten Pisten sind bei diesem Einsatzprofil besonders wichtig. Pilatus plant, das Auftragsbuch ab 2019 wieder zu öffnen und neue Bestellungen entgegenzunehmen.

Die PC-24 verfügt er über eine geräumige Kabine, die an die individuellen Bedürfnisse der Betreiber angepasst werden kann. Pilatus sieht vielfältige Einsatzmöglichkeiten für das Muster als Business Jet, Ambulanz-Flugzeug oder als Flugzeug Spezialmissionen. Mit sechs Passagieren an Bord kann der Jet 1836 Nautische Meilen weit fliegen. Die maximale Flughöhe beträgt 45000 Fuß, die maximale Reisegeschwindigkeit 440 Knoten.



Weitere interessante Inhalte
Super Versatile Jet mit besonderer Lackierung Jetfly übernimmt erste Pilatus PC-24

19.09.2018 - Der Fractional-Ownership-Betreiber Jetfly hat seinen ersten Business Jet übernommen. Die Pilatus PC-24 mit der Seriennummer 111 ist der erste von vier Super Versatile Jets, die an das Unternehmen mit … weiter

Pilatus Flugzeugwerke AG Oskar J. Schwenk erhält Lifetime Award

05.06.2018 - Seit 2006 leitet Oskar J. Schwenk als Verwaltungsratspräsident die Geschicke der Pilatus Flugzeugwerke AG. Für seine unternehmerische Leistung wurde er nun vom Club 55 mit dem Lifetime Award geehrt. … weiter

Geringere Betriebskosten Pilatus verlängert Wartungsintervalle der PC-12

29.05.2018 - Pilatus hat einen neuen „Master Maintenance Plan“ für den PC-12 entwickelt und zertifiziert. Dieser bietet bei der Wartung mehr Flexibilität und soll den Wartungsaufwand aller Modelle um 20 bis 40 … weiter

Bilanz 2017 Pilatus steigert Umsatz und Gewinn

03.05.2018 - Neben der Zulassung der PC-24 konnte sich Pilatus im letzten Jahr über wieder steigende Umsätze und Gewinne freuen. … weiter

Pilatus stärkt sein USA-Geschäft Erster Händler erhält die PC-24

04.04.2018 - Der Schweizer Flugzeughersteller Pilatus hat die erste PC-24 an einen amerikanischen Händler ausgeliefert. Unterdessen wurde das Händler-Netzwerk in den USA weiter ausgebaut. … weiter


aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!