02.04.2013
aerokurier

Pilatus: Business-Jet PC-24 wird auf der EBACE vorgestellt

Im Mai will Pilatus die Pläne für seinen lange erwarteten Geschäftsreisejet vorstellen. Dank Großaufträgen ist der Schweizer Hersteller in den nächsten Jahren gut ausgelastet.

PC-12 über Wasser

Die PC-12 konnte 2012 mit rund 60 Bestellungen ihre Marktposition halten (Foto: Pilatus).  

 

Laut Pilatus schreitet das PC-24 Projekt – der neue Businessjet von Pilatus, gut voran. Der Verwaltungsrat hat im letzten Jahr definitiv grünes Licht gegeben für das größte, schnellste und komplexeste Flugzeug, welches Pilatus je gebaut hat. Am 21. Mai wird das Flugzeug anlässlich der EBACE in Genf dem breiten Publikum vorgestellt werden.

Im letzten Jahr konnten 62 PC-12 NG abgesetzt werden, ein Flugzeug weniger als im Vorjahr. Der PC-12 NG hat seinen Marktanteil zwar halten und in einzelnen Regionen sogar leicht steigern können. Generell aber hat sich der General-Aviation-Markt nach der Finanzkrise noch nicht wie erhofft erholt. Speziell in Nordamerika, im wichtigsten Markt für den PC-12 NG, ist noch wenig vom Aufschwung zu spüren, , so Pilatus.

Erfreulich war dennoch die Flottenbestellung der US Air Force über 18 PC-12 NG Spectre, welche in den kommenden zwei Jahren ausgeliefert werden.

Der Bestellungseingang belief sich 2012 auf insgesamt 2,7 Milliarden Schweizer Franken und war damit höher als in den vorherigen vier Jahren zusammen. Darin enthalten sind die drei Großaufträge aus Indien (75 PC-7 MkII), Saudi-Arabien (55 PC-21) und Qatar (24 PC-21). Der aktuelle Auftragsbestand sichert Pilatus über die nächsten vier Jahre genügend Arbeit, so das Unternehmen.

Umsatz und und Betriebsgewinn sanken 2012 allerdings wie erwartet. Bei einem Bruttoumsatz von 593 Mio. gab es ein Plus in der Höhe von 38 Mio. Schweizer Franken. Die Investitionen in die Forschung und Entwicklung waren mit 68 Mio. Schweizer Franken höher als je zuvor.

Während auch im Jahr 2012 viele Schweizer Firmen Arbeitsplätze abbauen mussten, konnte Pilatus aufgrund der guten Auftragslage neue Arbeitsplätze schaffen. Der Personalbestand am Hauptsitz in Stans stieg im Verlauf des Berichtsjahres von 1302 auf 1433, was einem Plus von zehn Prozent entspricht.



Weitere interessante Inhalte
Super Versatile Jet mit besonderer Lackierung Jetfly übernimmt erste Pilatus PC-24

19.09.2018 - Der Fractional-Ownership-Betreiber Jetfly hat seinen ersten Business Jet übernommen. Die Pilatus PC-24 mit der Seriennummer 111 ist der erste von vier Super Versatile Jets, die an das Unternehmen mit … weiter

Pilatus beginnt Testkampagne PC-24 startet auf unbefestigter Piste

23.06.2018 - Ein Business Jet, der auf einer Schotterpiste startet? Die PC-24 macht es möglich. Zum ersten Mal ist der "Super Versatile Jet" auf einer unbefestigten Piste gestartet und gelandet. Pilatus plant, die … weiter

Pilatus Flugzeugwerke AG Oskar J. Schwenk erhält Lifetime Award

05.06.2018 - Seit 2006 leitet Oskar J. Schwenk als Verwaltungsratspräsident die Geschicke der Pilatus Flugzeugwerke AG. Für seine unternehmerische Leistung wurde er nun vom Club 55 mit dem Lifetime Award geehrt. … weiter

Geringere Betriebskosten Pilatus verlängert Wartungsintervalle der PC-12

29.05.2018 - Pilatus hat einen neuen „Master Maintenance Plan“ für den PC-12 entwickelt und zertifiziert. Dieser bietet bei der Wartung mehr Flexibilität und soll den Wartungsaufwand aller Modelle um 20 bis 40 … weiter

Bilanz 2017 Pilatus steigert Umsatz und Gewinn

03.05.2018 - Neben der Zulassung der PC-24 konnte sich Pilatus im letzten Jahr über wieder steigende Umsätze und Gewinne freuen. … weiter


aerokurier 1/2019

aerokurier
1/2019
27.12.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Reisereportage: Über dem Hudson
- Pilot Report: Wie fliegt die neue Jet Ranger?
- Praxis: Praxistipps für das Fliegen in den USA
- AirLeben: Forschung aus der Luft
- Segelflug: Akaflieg enthüllt AK-X
- Business Aviation: Internet im Business Jet
- Praxis: Politiker zur ZÜP
- Segelflug: Segelflug im Winter
+ 32 Seiten Special: Maintenance