02.12.2014
aerokurier

Neue InneneinrichtungPiaggio frischt die Avanti auf

Der italienische Hersteller Piaggio wird im kommenden Jahr eine neue Inneneinrichtung für die Avanti II anbieten. Das Design orientiert sich an der aktuellen Version des Druckpropellerflugzeugs, der im Mai vorgestellten EVO.

Piaggio Avanti

Piaggio Avanti II: Ab 2015 gibt es eine neue Kabineneinrichtung. © Foto und Copyright: Piaggio Aerospace  

 

Piaggio will im Frühjahr mit dem neuen Inneneinrichtungspaket für die Avanti II auf den Markt kommen. Das Turboprop-Flugzeug ist seit 2006 zugelassen, etwa 130 Exemplare sind weltweit unterwegs. Einen Preis für die Kabineneinrichtung, „Comfort Package“ genannt, hat Piaggio noch nicht genannt. Klar ist aber, dass sich das Design an der kürzlich vorgestellten EVO orientiert. Die EVO-Kabine wurde von dem italienischen Kabineneinrichtungsspezialisten Iacobucci gestaltet. Die Ausführung obliegt dem Edel-Möbelhersteller Poltrona Frau. Für die Avanti II gibt es bereits jetzt die Option, neue Zusatztanks einbauen zu lassen, die eine um 460 km größere Reichweite ermöglichen.

Die aktuelle Version der Avanti, die EVO ist aerodynamisch optimiert, sparsamer und leiser. Geblieben ist die herausragende Geschwindigkeit von 402 KTAS. Die  EVO verkörpert die dritte Generation des ungewöhnlich aussehenden Druckpropellerflugzeugs. Aerodynamische Verfeinerungen haben den Widerstand der ohnehin sehr widerstandsarmen Zweimot weiter reduziert. Die EVO besitzt Winglets, neu gestaltete vordere Tragflächen, neu gestaltete Triebwerksaufhängungen und neue Abgasauslässe. Die Maβnahmen bringen der EVO zwar keine höhere Geschwindigkeit, aber 50 NM mehr Reichweite.
Ein neuer optionaler Zusatztank verlängert die Reichweite von 1470 NM auf 1770 NM. Die aerodynamische Verfeinerungen führen laut Piaggio zu 3 Prozent weniger Verbrauch. Neu sind die Anti-Skid Brakes und das Fahrwerk von Magnaghi.

Piaggio Aerospace ist im Besitz der Mubadala Development Company aus Abu-Dhabi. Das Unternehmen hat 98,04 Prozent des italienischen Herstellers gekauft. Die übrigen Prozent gehören Piero Ferrari. Laut Piaggio liegen für die EVO 16 Festbestellungen vor. Der italienische Hersteller hofft, vor Jahresende die EASA-Zulassung für das etwa 7,4 Millionen Dollar teure Geschäftsreiseflugzeug zu erhalten.



Weitere interessante Inhalte
RUAG Aviation Musterzulassung für Garmin GTN 750 erhalten

13.03.2017 - Mit einem von der europäischen Luftfahrtbehörde EASA ausgestellten STC ist nun die Installation des Garmin GTN 750 an der Piaggio P180 Avanti möglich. … weiter

Villanova d`Albenga Piaggio zieht in neues Hauptquartier

12.11.2014 - Piaggio Aerospace hat sein neues Hauptquartier in Villanova d`Albenga eröffnet. Dort sollen die unterschiedlichen Versionen der P180 Avanti gebaut werden. … weiter

Turboprop-Pusher Großauftrag für Piaggios neue Evo

16.07.2014 - Piaggio Aero hat einen ersten Großauftrag für die aktualisierte Version der Avanti erhalten: Eine Investmentfirma aus Hong Kong will bis zu 50 Flugzeuge kaufen. … weiter

Piaggio Evo Design bestimmt das Bewusstsein

01.07.2014 - Die Piaggio Avanti gehört zweifellos zu den ungewöhnlichsten Geschäftsreiseflugzeugen auf dem Markt. Mit der dritten Generationen der Turboprop will der italienische Hersteller an vergangene Erfolge … weiter

Piaggio-Turboprop Avanti wird sparsamer und leiser

22.05.2014 - Piaggio hat auf der EABCE eine überarbeitete Version der Avanti vorgestellt. Die EVO ist aerodynamisch optimiert, sparsamer und leiser. Geblieben ist die herausragende Geschwindigkeit von 402 KTAS. … weiter


aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt