04.06.2008
aerokurier

Erstflug StorchErstflug: Fieseler Storch im Bonner Luftraum

Spannung und Emotionen pur in Bonn/Hangelar: Am 6. Mai, Punkt 15 Uhr, startete Claus Cordes mit einem restaurierten Fieseler Storch von der Piste 11 zum gut einstündigen Erstflug.

Fieseler Storch

 

 

Die Bilanz des Testpiloten nach der Landung fiel rundum positiv aus: "Ich habe noch nie ein Flugzeug eingeflogen, das auf Anhieb so perfekt war." Die Startstrecke des hochbeinigen Weltkriegs-Veteranen war erwartungsgemäß kurz. Auch bei ersten, vorsichtigen Annäherungen an die Mindestgeschwindigkeit erfüllte der Fi 156 C-7 die hoch gesteckten Erwartungen ans Langsamflugverhalten.

Unzählige Arbeitsstunden in drei Jahren hat Dirk Bende, Spezialist für historische Flugmotoren, in seinem LTB in Königswinter in die Restaurierung des Flugzeugs gesteckt. Er besitzt den historischen Kurzstarter gemeinsam mit dem Dülmener Frank Büchsenschütz. Mit viel Liebe zum Detail hat Bende mit einem kleinen Team den Originalzustand wieder hergestellt. Herzstück des Storch ist sein Motor, der Argus As 10C, ein luftgekühlter V-8. Bis zur endgültigen Zulassung durch das LBA absolviert die D-EVDB jetzt ein Flugerprobungsprogramm. Der Storch wurde in den 1940er Jahren gebaut und gelangte über Frankreich und Belgien vor vier Jahren nach Deutschland. (pat)












aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt