24.05.2016
aerokurier

Business-TurbopropDetails zur Textron SETP

1240 PS auf der Welle, 285 Knoten Cruise Speed und 1600 NM Reichweite: Das sind die Eckdaten, die der US-amerikanische Textron-Konzern jüngst zu seinem ambitionierten Business-Turboprop-Projekt bekannt gab. 2018 Soll es das Flugzeug zum ersten Mal abheben.

Textron SETP

Textron SETP. Grafik und Copyright: Textron Aviation  

 

Von LA nach Chicago, von New York nach Miami, von London nach Moskau – über derartige Strecken soll das Flugzeug seine Passagiere befördern und dabei mit der größten Kabine und den günstigsten Betriebskosten seiner Klasse überzeugen. „Mit klarem Fokus auf die Bedürfnisse der Passagiere und Piloten haben wir das Flugzeug entwickelt, um uns in diesem Segment an der Spitze zu positionieren“, sagt Scott Ernest, Präsident und CEO von Textron Aviation.

Das Flugzeug sei vor allem darauf hin optimiert, die Arbeitsbelastung der Crew zu reduzieren. Ein Garmin G3000 mit intuitiver Touchscreen-Bedienung integriert Wetterradar, Terrain Awareness-Warnsysteme (TAWS) und ADS-B-Fähigkeit. Wie bereits auf der NBAA 2015 angekündigt, soll der Businessflieger von einer GE Advanced-Propellerturbine angetrieben werden, die dank FADEC und kombinierter Einhebel-Schub-Propeller-Steuerung zur Workload-Reduktion für den Piloten beiträgt. Die TBO für den Antrieb soll bei 4000 Stunden liegen.

Textron SETP kabine

Kabine der Textron SETP. Grafik und Copyright: Textron Aviation  

 

Die Kabine ist laut Textron für bis zu acht Passagiere ausgelegt und verfügt über eine digitale Druckregelung, die eine Einsatzhöhe mehr als 9000 Meter ermöglicht. Die Passagiere reisen komfortabel auf einzelnen Liegesitzen und genießen dank großer Fenster einen ungetrübten Blick nach draußen. LED-Beleuchtung und Bar gehören ebenso zum Komfort wie ein in die Druckkabine integrierter und während des Fluges zugänglicher Gepäckraum.

„Wir investieren aktiv in neue Produkte und Innovationen und wollen clevere Lösungen auf den Markt bringen, die unsere Kunden begeistern“, so Ernest. „Die SETP ist Ausdruck dieses Anspruchs und wird eine perfekte Ergänzung unserer aktuellen Muster von Cessna und Beechcraft sein.“

Ein Prototyp der Kabine existiert bereits und kann von Interessenten im Textron-Hauptquartier in Wichita, Kansas, besichtigt werden. Zudem soll er im Sommer in Oshkosh ausgestellt werden.



Weitere interessante Inhalte
Neue Uhr und neue Avionik-Features Garmin zündet Update-Feuerwerk

18.07.2018 - Drei Modelle, interner Speicher für Musik und ein Sensor zur Sauerstoffmessung im Blut: Garmin hat seine Pilotenuhr D2 aktualisiert. Auch bei seiner Avionik und der App Garmin Pilot präsentiert der … weiter

Trockene Wetterlage Waldbrände aus dem Cockpit erkennen

09.07.2018 - Piloten des Luftsportverbands Rheinland-Pfalz sind angesichts der anhaltend trockenen Wetterlage aufgerufen, als fliegende Feuermelder unterwegs zu sein. Es gilt, Brände frühzeitig zu erkennen und zu … weiter

TBM-Treffen in Frankreich TBM-Piloten erleben die L-39 Albatros

02.07.2018 - Im französischen Dijon kamen 90 TBM-Piloten zu einem ganz besonderen Fly-in zusammen: Teilnehmer hatten die Gelegenheit, in einer L-39 des Breitling Jet Teams mitzufliegen. Das jährliche Treffen stand … weiter

Neue Avionik und viele Verbesserungen im Detail Großes Update für die Quest Kodiak

05.06.2018 - Zehn Jahre nach der Auslieferung der ersten Kodiak 100 hat Quest Aircraft jetzt die nächste Generation der Turboprop vorgestellt. Series II bietet eine modernere Avionik und viele weitere Vorteile. … weiter

Geringere Betriebskosten Pilatus verlängert Wartungsintervalle der PC-12

29.05.2018 - Pilatus hat einen neuen „Master Maintenance Plan“ für den PC-12 entwickelt und zertifiziert. Dieser bietet bei der Wartung mehr Flexibilität und soll den Wartungsaufwand aller Modelle um 20 bis 40 … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb